Molekulare Medizin

01.02.2010
Drucken
 

wird an der Universität Erlangen-Nürnberg in einem neu erbauten Institut in der Glueckstrasse gelehrt. Aufgewachsen in Erlangen, weiß ich, dass an dieser Stelle vormals das Physikalische Institut stand. Das wurde für die Molekulare Medizin abgerissen.

Kein Zufall.

Das neue Institut nämlich nennt sich Nikolaus-Fiebiger-Zentrum für Molekulare Medizin. Professor Fiebiger ist aber kein Mediziner. Er ist ... Physiker. Und noch kurioser: Er hat mir Physik beigebracht. Meine Diplomarbeit durfte ich unter seiner Leitung anfertigen. Professor Fiebiger, ein Mensch, der weit über den Tellerrand hinausguckte. Der ja auch jahrelang Rektor der Universität war.

Und der schon Ende der 60er Jahre mich nächtelang überreden wollte, doch für und mit ihm eine eigene Abteilung "Molekulare Biologie - Medizin" zu eröffnen. Angesprochen hat er mich, weil er wusste, dass ich neben Physik auch Medizin studierte.

Hat mich fasziniert. Und mich dazu gebracht, später als niedergelassener Internist ein eigenes Groß-Labor zu eröffnen. Mein Labor. In welchem ich mir die Basis für mein heutiges Wissen erarbeitet habe. Verdanke ich also ...

... Professor Fiebiger. Ein Mensch, der schon ganz früh erkannt hat, dass erst die Naturwissenschaft die traditionelle Medizin wirklich weiterbringt. Und der nicht nur den Mut, sondern auch Energie und Zähigkeit besessen hat sich ... durchzusetzen.

Sehen Sie, das geht mir durch den Kopf, wenn ich vorbeifahre am

Nikolaus-Fiebiger-Zentrum
für Molekulare Medizin
in Erlangen

Was Sie das angeht? Na, lesen Sie in den News der letzten Jahre doch noch einmal die Original-Briefe nach von ... Wunderheilungen. Nix Wunder - Molekulare Medizin.

 
 
 

News Schlagwörter