Molekulare Prävention

12.06.2009
Drucken
 

nennt Prof. Dr. F. Döring, Universität Kiel, einen neuartigen Zugang zur richtigen Ernährung. In den nächsten 4 Jahren, gefördert mit 2,9 Millionen Euro Bundesmitteln, wird er untersuchen, wie

                              Kalorieneinschränkung

die Lebensspanne, den Fettstoffwechsel, den Entzündungsstatus von Lebewesen beeinflusst.

Ziel des Projektes sind – man höre und staune! – neue funktionelle Lebensmittel, die im Körper Kalorienreduktion nachahmen und so gesundheitsfördernd wirken. Hab ich den Gedanken nicht schon mal gehört? Was glauben Sie, was genetisch korrekte Kost ist? Was forever young Kost ist? Das, was Prof. Dr. Döring sucht, finden Sie in den forever young Büchern schon längst: Kalorienreduzierte Kost, nämlich Obst, Gemüse und Eiweiß. Kalorienreduziert deshalb, weil Sie die 50% überflüssigen Füllstoffe, nämlich Zucker und Mehl einfach streichen.

Aber das wäre ja alles viel zu simpel, schlicht, einfach und wirksam. Nein nein, da müssen wir erst mit Bundesmitteln erneut forschen.

Sein Ziel: „Unsere Forschung soll Personen helfen, die aufgrund von Übergewicht und damit einhergehenden hohen Entzündungswerten besonders gesundheitsgefährdet sind“. Nix gegen zu sagen. Aber weshalb forschen?

Wir kennen die Antwort doch längst. Wenn's gar nicht anders geht, lasse ich mich gerne in der Badehose fotografieren. Ich persönlich. Das Bild beweist alles.

 
 
 

News Schlagwörter