Motivation

17.11.2016
 

Schon beinahe ein Modewort. Klingt langsam schräg in meinen Ohren. Menschen motivieren? Kann denn nicht jeder selbst über sein Leben entscheiden?

Dahinter steckt das Wörtchen Energie. Denn wir alle wissen. Wir haben Literatur. Wir haben unser Internet, wir sprechen miteinander… wir wissen. Wir wissen wie es geht. ES? Nun ja: Wie wir glücklicher werden könnten, fitter, schlanker, gesünder, wenn Sie wollen reicher werden könnten.

Wir wissen, wie das geht.

Und dann kommen sie, die Motivatoren. Auch ich bin einer. Und möchte Sie auf die „Bahnen schubsen“: Übersehen leider nur zu oft, dass der Wille längst da ist, dass Ihnen aber die ENERGIE fehlt.

Und Energie hat nun einmal eindeutig mit Molekülen zu tun. Hatte ich Ihnen am Beispiel Kokain verdeutlicht. Wer Kokain schnupft, hat kein Energieproblem. Für ein paar Stunden.

Auf diese Gedanken haben mich zwei Sätze gebracht. In einer mail vom 20.11.2008. Darf ich noch einmal?

    „Ich habe in den letzten 3 Monaten nicht nur mein Gewicht um 26 Kilo reduziert, sondern auch meine gesamte Lebensqualität gravierend verbessert.“

Das war soeben in einem Satz das Ziel ärztlichen Wirkens. Eines jeden Arztes auf dieser Welt. Und wie viele schaffen das? Ganz ernst gemeinte Frage. Das mail geht – leider – weiter:

    „Erwähnen muss ich aber, dass leider vielen Menschen auch in Zukunft viel Leid nicht erspart bleiben wird, weil ebenso viele Ärzte entweder nicht wissen oder nicht wollen – wirklich helfen.“

Das mit dem Wissen akzeptiere ich. Hat uns Professor Antes, Freiburg, in Studien bewiesen. 80% der deutschen Ärzte seien vom globalen Wissenspool abgeschnitten. Sind nicht auf dem neuesten Stand. Na gut. Aber das mit dem wollen?

Nein: Hier verteidige ich meinen Berufsstand. Jeder junge Arzt will. Will helfen. Will für Sie da sein. Ist es nämlich auch. Nur… im Laufe der Jahre resigniert er. Sie wissen genau weshalb: Weil er gegen eine Wand redet. Weil Sie brav mit dem Kopf nicken, ja, ja sagen, es aber… nicht tun.

Und das lernt der junge Arzt im Laufe von Jahren, Jahrzehnten. Und resigniert. Resignationsmedizin. Gar nicht mal als Vorwurf gemeint.

Der weiterführende Gedanke? Energie! Als ob Sie nicht Bescheid wüssten. Als ob der Arzt Ihnen den richtigen Weg aufzeigen müsste. Sie wissen alle längst, dass man täglich joggen sollte, Mehl und Zucker einschränken sollte, Entspannungstechniken parat haben sollte. Das wissen Sie längst. Nur: Sie raffen sich nicht auf.

Es fehlt also nicht die Motivation, es fehlt die Energie. Und genau hier setzt Molekular-Medizin ein.

Und was bewirkt die? Nun, lesen Sie einfach das erste Sätzchen dieser mail noch einmal. Genau darum geht es.

PS: Das fängt an beim Eisenspeicher Ferritin. Beschwert sich soeben eine junge Dame im Forum: „Was ist mit mir los?“ Und druckt ihren Eisenspeicher Ferritin von 10 ab. Leer. Völlig leer. Kein Wunder. Nix verstanden?

PS II: Weil es so interessant ist: Die junge Dame dokumentiert auch eine praktisch nicht vorhandene Folsäure. Sie sollten wirklich einmal nachlesen: „Die Vitaminrevolution“ Seite 67: Folsäure ist der Engpass bei der Herstellung von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin. Molekular-Medizin ist wirklich ein Zauberstab….

 
 

News Schlagwörter