Muskeln werden sichtbar

23.07.2013
Drucken
 

Nicht beim Profisportler, nicht beim jungen Triathleten, sondern bei der normalen Hausfrau. Einer Dame aus Hessen, die per Zufall ein paar bayerische Bücher in die Hände bekam. Aber lesen Sie doch bitte selbst mit:

"Vor 2 Jahren hatte ich eine große OP, beendete das Rauchen (mit 45 Jahren) und nahm in der langen Zeit der Dunkelheit 10 kg zu.

In dieser Zeit des Jammerns las ich Ihre Bücher. Habe vor Weihnachten 2012 mit Ihrem genialen Gesundheitsprogramm angefangen (minus 5 kg in einer Woche) und schlinge mich durch alle Klugscheißer und Nörgler hindurch und beharre auf mein Eiweiß.

Seit 12 Jahren Kieser Training (Bandscheibenvorfall) 2 mal die Woche und habe noch nie meine Muskeln gesehen!!!!! Dank Ihnen und Ihrer Bücher, werden sie endlich sichtbar. Ich würde mir noch mehr Ärzte von Ihrem Schlag wünschen, aber...bei uns in Hessen..."

Den letzten Satz habe ich gestrichen. Ich kenne nämlich sehr tüchtige hessische Ärzte. Aber den Witz haben Sie verstanden: Der Mensch, jeder Mensch ist ursprünglich und tatsächlich schlank, muskulös, fit und gesund. Nur – das verdeckt er sehr geschickt. Zunehmend im Laufe der Jahre. Gucken Sie mal Ihre Körpermitte an: Da sitzt ein straffer, optisch außerordentlich ansprechender Waschbrettbauch. Nur, wie gesagt, der ist verborgen unter einer so weichen, verschieblichen Masse.

Sie brauchen gar nicht darüber nachdenken, was das wohl für ein Schaumgummipolster ist. Halten Sie sich an Eiweiß, verzichten Sie eine Zeit lang auf Kohlenhydrate, nehmen Sie sichtbar und fühlbar ab und...plötzlich ist er da: Der Waschbrettbauch.

Sie glauben immer, Sie müssten sich den mühsam erwerben. Im Kieser Training. Im Fitnessstudio. Stimmt nicht: Sie haben ihn bereits. Bloß ist er eben so geschickt kaschiert.

Haben Sie übrigens die hübsche Formulierung mitbekommen? "In der langen Zeit der Dunkelheit". Geniale Ausdrucksweise. Da schreibt in Wahrheit eine Schriftstellerin. Das Talent wäre da.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter