Muskeln

09.05.2008
Drucken
 

"besitzen einen ungeahnten Einfluss: Sie verjüngen, regen den Fettabbau an und beeinflussen das Immunsystem. Wer sie kräftigt, steigert sogar seine geistigen Fähigkeiten". Zitat aus Focus 17/2008. Überschrift "Die Heilkraft der Muskeln".

Frag ich Sie spontan: Welche Muskeln? Zeig!

In der Regel peinliches Schweigen.

Natürlich wissen Sie, dass der menschliche Körper mit dem 30. Lebensjahr beginnt, Muskeln zu verlieren. Jahr für Jahr. Unausweichlich. Und natürlich kennen Sie die Rettung. Das lästige Fittness-Studio.

Lästig. Ich bin da völlig auf Ihrer Seite. Dabei könnte das Leben so leicht sein. Mit einem kleinen bisschen mehr Wissen. So finden Sie in dem oben genannten Focusartikel das entscheidende Stückchen Information:

"... täglich 110 bis 130 Gramm tierisches Eiweiß bremst den Muskelverlust im Alter deutlich".

Im Alter heißt ab 30. Wohlverstanden. Aber immerhin: Bremst deutlich. Verhindert. Das Wort tierisch dürfen Sie gesundheitsbewusst übersetzen mit "hohe biologische Wertigkeit". Das geht natürlich auch ohne Fleisch.

Dahinter steckt das geniale Wissen (Prof. Wolfe, Universität Texas, nachzulesem im "Muskelbuch"), dass allein die Eiweißaufnahme bereits Proteinsynthese und damit Muskelwachstum fördert. Bitte genau hinhören: Auch ohne Training!

Zusammenfassung: Muskeln sind überlebenswichtig. Wissen Sie. Muskeltraining ist lästig. Stimmt. Frohbotschaft: Es geht notfalls auch ohne Training. Rezept oben. Bitte beachten Sie die Eiweißmenge! Nach jahrzehntelanger Diffamierung durch uns Ärzte ist der Wunderstoff plötzlich hochwillkommen.

 
 
 

News Schlagwörter