Nachweislich weit überlegen

04.07.2014
Drucken
 

Natürlich gibt es eine Flucht in den Glauben. In die Esoterik. Ein Sich-zurückziehen in den Alphazustand. Fort von der Welt, der bösen. Und wissen Sie was? Keine schlechte Lösung.

Denn dahinter steckt ja nicht eine Verneinung...sondern wenn Sie wollen, das Gegenteil: Gnothi sauton. Erkenne dich selbst! Stoppe das ablenkende Geschwätz der Welt um dich herum und höre doch einmal, nur ein einziges Mal dir selbst zu. Das heißt Alphazustand. Das heißt Meditation.

Viele, denen dieser Zugang verwehrt ist, vertrauen dann einem anderen, einem Mitmenschen. Nennt man häufig Guru. Ich verurteile das keineswegs. Wir alle haben das Recht, unseren eigenen Lebensweg zu gehen mit der einzigen Regel: Beleidige, verletzte, schade nicht deinen Mitmenschen. In der Medizin versuch ich’s erst andersrum. Ich versuch’s mit der Wissenschaft. Mit knallharter Messung, mit der Zahl. Also mit Molekularmedizin. Im Gegensatz zur Schulmedizin, zur Universitätsmedizin, die ich vorher gelernt habe.

Erneut: Nichts gegen die Schulmedizin. Nur nützt sie mir nichts, wenn der Patient mit Krebs mir gegenüber sitzt. Wenn die Patientin mit Multipler Sklerose im Rollstuhl hereingerollt wird. Die Schulmedizin nützt mir nichts, wenn der übergewichtige Hypertoniker zur Blutzuckermessung kommt. Furchtbare Missverständnisse der Universitätsmedizin: Betreuung. Zugucken. In Wahrheit: Alleine lassen.

Das waren meine Gedanken bei der Mail von heute. Worum geht’s?

Es geht um Colitis Ulcerosa. Eine grausliche, blutige Darmerkrankung mit ständigem Durchfall. Und dann geht’s um Herzrasen. Und dann geht’s um Bluthochdruck, Zitat:

"Ich hätte heulen können“. Für die Colitis, so weiter Zitat, „gab es Cortison, Tabletten und Zäpfchen, quasi das Standardprogramm der Pharmaindustrie. Und wenn es so weiter ginge, meinte mein Drohmediziner, müsste ein Stück Darm raus. Auch mit meinem Herzrasen... Das erste, was kam...Betablocker! Super, dachte ich mir... das war’s dann wohl.“

Das war vorher.

Jetzt kommt nachher...

"Als ich über 40 war, ereignete sich für mich etwas ganz tolles, das mein Leben verändern sollte... Ich arbeite in der Pharmaindustrie (bitte nicht lachen) und lernte jemanden kennen, der in der Forschung arbeitet.
Er zeigte mir die Wahrheiten über interne Studien und deren Veröffentlichungen. Ich war geschockt. Der erste Gedanke...STRUNZ hatte recht!!!

Im Sommer fing ich dann an, nach Dr. Strunz und meinen Messwerten zu supplementieren... Ich ernährte mich Low Carb... Ich kaufte mir das Buch „Weizenwampe“, ich fing das tägliche Laufen an... Ich baute HIIT’s ein... Und heute, 2014...

Keine Colitis mehr
Kein hoher Puls mehr
Kein hoher Blutdruck mehr

Der liegt jetzt übrigens im Schnitt bei: 125/76 und ein Ruhepuls von 41! Ohne Tabletten!
Ich fühle mich wie ein junges Reh, man könnte auch sagen, ich habe wieder die Energie eines Kindes."

Das war also das Gegensatzpaar Drohmedizin/Frohmedizin. Nach solch einem Brief, nach einem einzigen solchen Brief... müsste sich jeder „normale“ Arzt einfach nur noch schämen. Mit rotem Kopf herumlaufen. So wie ich mich im Nachhinein für meine Zeit an der Uniklinik Erlangen schäme.

Gab's da nicht mal einen Eid...? Auch dazu könnte ich Ihnen eine Story erzählen, Sie würden staunen! Von wegen Eid!

 
 
 

News Schlagwörter