Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Nadelöhr Muskel

03.07.2020 | Strunz
 

Tagtäglich staune ich, wundere ich mich über Ihre Briefe, Ihre mails. Nicht, weil Sie mir wieder eine neue Wunderheilung einreden möchten (ich bin viel, viel skeptischer, als Sie glauben), sondern ich staune, auf welchem Wege Sie Ihr Leben verändert haben, oftmals das Glück gefunden haben.

Dürfen Sie ruhig wörtlich nehmen. Blättern Sie einfach in den News rückwärts. Da schwärmen… Mitmenschen! Durchaus vernünftige Leute. Und erzählen Ihnen von noch nie erlebter Lebensenergie.


Warum machen Sie nicht mit?


Zurück zum Staunen. Denn tatsächlich beschäftige ich mich mit Ihrem Blut. Optimiere essentielle Stoffe. Gebe Ihnen die Möglichkeit zu…. LEBEN. Nur die Möglichkeit! Denn… LEBEN müssen Sie selbst. Wissen Sie natürlich. Und zu meiner Überraschung – tun Sie´s oft genug.


Ich staune also über Ihre zusätzliche Aktivität. Da kümmere ich mich um Ihre Blutwerte, empfehle Ihnen NEMs, ohne die der moderne, zivilisierte Mensch einfach nicht auskommen kann (wenn er Gesundheit und Glück anstrebt) und dann kommen Sie und erzählen mir in Ihren mails,


dass Sie das Laufen begonnen haben,
dass Sie jetzt das Fitness-Studio besuchen,
dass Sie sich um Ihre Muskeln kümmern.


Und wenn Sie klug sind, wenn Sie lesen, zum Beispiel im „Strunz-Kalender 2020“ auf Seite 12, dann wüssten Sie, dass Sie ins Schwarze getroffen haben. Darf ich zitieren?


Das Nadelöhr zu jeder Heilung heißt: Bewegung. Tägliche Bewegung. Als ich begonnen habe, dieses sehr einfache Rezept zu verkünden, hat man den Kopf geschüttelt. Jeder stolze Sportwissenschaftler hat selbstverständlich gewusst, dass zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche völlig ausreichen. Nun: Heute proklamiert selbst das amerikanische Gesundheitsministerium, dass Bewegung täglich stattfinden sollte. Jeden Tag.

Man weiß mittlerweile auch, warum das so ist. Grund ist der Genschalter miRNA. Der stellt sich durch Bewegung um auf „gesund“. Was dann passiert? Zellen für das Immunsystem bilden sich häufiger, bilden sich schneller. Und die Enzyme, die hinter Entzündungsreaktionen stehen, die werden weniger.

Bewegung wirkt also an der Basis, direkt an Ihren Genen. Und dabei ist es ganz gleichgültig, ob Sie gegen den Krebs kämpfen oder ob Sie seltener Schnupfen haben wollen. Bewegung in der richtigen Dosis…. stellt den Schalter um. Heilt.

Und wo passiert das alles? In Ihrem Oberschenkel, in Ihrem Bizeps, in Ihrem Rücken. Muskeln spielen die Hauptrolle für ein starkes Immunsystem. Wir haben dieses Organ gründlich unterschätzt. Tun das heute noch.

Dabei wissen wir heute genau, dass der Muskel nicht dummes Gewebe, sondern ein sehr aktiver Hormonproduzent ist: Interleukin-6 und Interleukin-15 heißen die Botenstoffe, die den Fettabbau stimulieren – was schön macht.

Was vor allem aber gesund macht: Interleukin-6 trägt Botschaften von einer Immunzelle zur nächsten. Ohne diesen Kurier keine Reaktion Ihres Immunsystems. Kein erfolgreicher Kampf gegen Eindringlinge wie Bakterien, Viren, Krebszellen.

Muskeln schützen vor Bluthochdruck, Zucker- und Herzkrankheit, also den drei Rachegeistern des Wohlstands. Schützen aber auch vor Brust- und Darmkrebs. Vor Osteoporose, vor Depression, vor Demenz und Alzheimer.


Eine wunderschöne, knappe Zusammenfassung, welche die Nichtläufer unter Ihnen verführen sollte. Sie kennen ja mein Prinzip der Verführung. Ich male Ihnen nicht die oftmals lästige Tat an sich (das Laufen) aus, sondern lass Sie nach oben gucken in den blauen Himmel: Zeige Ihnen das Ziel. Das verheißt


  • Fettabbau. Garantiert.
  • Gesundheit. Zunehmend.
  • Lebensenergie. Das was zählt.

Solche Texte finden Sie alle in den kleinen Kompendien, den Strunz-Kalendern. Seit 2019.


 
 

News Schlagwörter