Naturvölker

17.10.2012
Drucken
 

In der allerneuesten Arbeit zum Thema "Was ist gesunde Kost?" in der Zeitschrift "Diabetes, Metabolic Syndrome and Obesity: Targets and Therapie" 2012:5, S. 175 hat sich der Verfasser einmal die Mühe gemacht, ein paar Fakten über Naturvölker zusammen zu schreiben. Nämlich die Tatsache, dass Menschen, die genetisch korrekt essen, schlank, zäh und gesund sind. Ausdrücklich keinen Diabetes, keinen Bluthochdruck und keine Herzkrankheit bekommen. Die Tabelle motiviert. Drum schreib ich sie einfach mal (gekürzt) ab:

Menschen Ernährung Kurzfassung Resultat
Kitava
1990s
Stärkehaltiges Wurzelgemüse, Obst, Fisch und Fleisch, Kokosnüsse, -65% Kohlenhydrate, Faserreich, 17% gesättigte Fette Kein Schlaganfall, Diabetes oder Herzinfarkt. Keine Gewichtszunahme und Bluthochdruck im mittleren Lebensalter
Masai
1971
Kuhmilch und Blut. Fleisch 66% Fett, ähnliche Cholesterinaufnahme wie in den USA Selten Arteriosklerose
Kavirondo Kenyans 1929 Überwiegend Fleisch Viel Eiweiß, viel Fett Weniger Arteriosklerose als in den Westländern, kein Bluthochdruck im mittleren Lebensalter
Kung 1972 -70% hauptsächlich Pflanzen (Nüsse, Früchte, Wurzeln, Zwiebeln, Blätter), Fleisch Nüsse: -60% Fett, 25% Eiweiß Kein Bluthochdruck im mittleren Lebensalter
Solomon Islanders 1974 Wurzelgemüse, Obst, Fisch, eingeschränkt Fleisch, Fischkonserven Gemischt Kein Bluthochdruck oder Herz-Kreislauferkrankung.
Turkana 1980-83 Überwiegend Milch, Blut, Fleisch Viel Eiweiß, viel Fett Kein Gewichtsanstieg im mittleren Lebensalter
Arizona Pima 1996-2006 Westliche Ernährungsweise, gebratenes Frühstück, verarbeitetes Fleisch, Hamburger, Schweinekotelett, Bohnen, Weißbrot, Tortillas, frittierten Teig, Dosennahrung, Fruchtsaft 49% Kohlenhydrate, 15% Eiweiß, 34% Fett, > 10% gesättigtes Fett > 30% Diabetes

Genetisch korrekte Kost, präzise das Gleiche wie Paläo-Diät, bedeutet also im wesentlichen: Keine hausgemachten Kohlenhydrate. Also kein Zucker oder Mehl. Das war's eigentlich schon. Manche Völker essen durchaus viele Kohlenhydrate, aber eben in natürlicher Form, mit vielen Faserstoffen. Bestimmte Wurzeln also. Aber: die bewegen sich auch. Verbrennen.

Und manche Völker leben auch von Milch und Milchprodukten. Die sind das eben genetisch gewohnt, so wie 10% der Menschheit durch eine genetische Variante (wir Deutsche) Milchzucker tatsächlich aufschließen können. Aber wir sind deutlich in der Minderheit.

Die ersten 6 dieser 7 Völker waren ausdrücklich schlank. Ganz anders Volk Nr. 7, die Pima. Bedrückend: Das Volk der Pima gibt es nämlich nicht nur in Arizona, wo es sich von Big Mac's ernährt, sondern auch in Mexiko. Auch dort essen die viele Bohnen, Tortillas, auch Kartoffeln, kennen deshalb Fettsucht (7%) und Diabetes (7%), aber eben nicht, wie ihre zivilisierten Freunde in Arizona, 64% Fettsucht und über 30% Diabetes. Kann man drüber nachdenken. Möglicherweise kompensieren die in Mexiko ihre Kohlenhydrate zum Teil ja durch Feldarbeit. Verbrennen sie also.

Fazit: Gesund essen ist leicht. Wenn man den entscheidenden Punkt einmal verstanden hat.

 
 
 

News Schlagwörter