Nerven und Vitamin C

27.08.2018
 

Viel haben Sie verstanden, wenn Ihnen klar ist, dass hinter praktisch jeder Erkrankung eine Entzündung steckt. Ob nun Herzinfarkt, Multiple Sklerose, Asthma oder banale Grippe. Immer kann man im Gewebe unter dem Mikroskop Entzündung sehen. Die moderne Übersetzung dieses Wortes heißt freie Radikale.

Die simple Erklärung: Sie bestehen aus Atomen. Die haben Elektronen-Hüllen. Und die sind entweder gesättigt oder ungesättigt, haben also noch freie Stellen.

Freie Stellen haben die Tendenz, sich aufzufüllen. Das steckt hinter dem Begriff freie Radikale: Die aggressive Tendenz, anderen Atomen Elektronen zu entreißen.

Und dann werden DIE zu freien Radikalen. Und ihrerseits Räuber und so weiter und so weiter. Das setzt sich millionenfach fort.

Stoppen kann man diesen Prozess mit Molekülen und Atomen, die Elektronen zur Verfügung stellen. Nennen wir Antioxidantien. In erster Linie die Vitamine. Aber natürlich gibt es noch sehr viel mehr. Im Endeffekt Heilsubstanzen, wirksam gegen freie Radikale, damit wirksam gegen Entzündung.

Und Entzündung, so hatten wir gelernt ist die Basis praktisch jeder Erkrankung (News vom 03.06.2010).

Wieder so ein Punkt, den ich der Schulmedizin ankreide: Die haben die Bedeutung dieses Prinzips bis heute nicht verstanden. Das Prinzip Antioxidantien. Dahinter die Möglichkeit zu heilen. Aber ich muss Ihnen das alles ja nicht zum hundertsten Mal erzählen.

Was mich wundert, ist der Mensch. Der Patient, der mir gegenüber sitzt. Genauso intelligent und belesen wie ich. Dessen Gehirn sich dennoch weigert, banale Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen. Auch wenn sie ihn selbst betreffen.

Wenn er nämlich an seinen Nerven erkrankt ist. Ob nun diabetische Polyneuropathie (in den Beinen), Trigeminusneuralgie, Multiple Sklerose oder Ischias. Die Nerven sind entzündet. Jeder klar denkende Mensch würde doch jetzt über

fettlösliche Antioxidantien

nachdenken. Und die zuhauf einnehmen. Ich jedenfalls würde so handeln. Ganz wichtig ist hier das Wort „fettlöslich“. Denn die Nervenscheidewand ist reines Fett. Da nützt Ihnen das übliche Vitamin C natürlich nichts.

Daher kürzlich die News über Ascorbylpalmitate, ein fettlösliches Vitamin C (News vom 30.04.2018). Für mich ein kleines chemisches Wunder. Dessen Bedeutung doch jeder von uns sofort verstehen müsste: Ein wertvolles Antioxidans für meine Nerven, für mein Gehirn. Falls dort eine Entzündung säße.

Hatte ich Ihnen einmal mitgeteilt: Im Kernspin erkennt man bei Depressiven im Gehirn regelmäßig Entzündungszeichen. Jeder depressive Mensch also wäre ein Kandidat für ein Antioxidans, was das Fett im Gehirn absättigt.

Also Ascorbylpalmitat. Fettlösliches Vitamin C.

Bisher hat noch keiner am Nervensystem Erkrankte (ich denk sehr wohl auch an Alzheimer, sogar Parkinson) mir erzählt, dass er diese so wertvolle Hilfe zur Heilung zu sich nähme. Hier geht wieder einmal lebensentscheidendes medizinisches Wissen am … Menschen vorbei.

Scheint mir ein allgemeines Prinzip bei uns zu sein, bei uns, der Krönung der Schöpfung.

 
 

News Schlagwörter