Neustart

16.10.2017
 

So etwa nach dem 30.ten Lebensjahr fängt – jedenfalls der Vielbeschäftigte, Gestresste – an, über sein Leben nachzudenken. Weil er zunehmend unzufrieden wird. Weil er ja extrapolieren kann. Weil er sich selbst in 20 Jahren sieht: Noch gestresster, noch unzufriedener. Die Perspektive ist ein bisschen… dünn, könnte man sagen.

Die andere Seite mit dem täglichen Erfolg ist natürlich auch richtig. Nur versteht man irgendwann einmal den Satz: „Mehr als einen Porsche kannst du auch nicht fahren“. Und stetes Aufhäufen von 1000 Euro auf den andern Tausender bei einer Null-Zins-Politik, sogar negativ-Zins-Politik macht irgendwie auch immer weniger Spaß, oder?

Ausbrechen kann man auch nicht. Man ist nun einmal verheiratet, hat Verpflichtungen gegenüber den Kindern und natürlich auch der Firma. Das ist alles richtig und ernst zu nehmen. Schließlich gibt es so etwas wie Verantwortungsgefühl und Anstand.

So what? Resignieren? Weiter machen?

Keine Bange. Von mir bekommen Sie immer praktikable Ratschläge. Weshalb? Weil ich das alles hinter mir habe. Auch erlebt habe. Genau wie Sie. Weil ich aber – oft durch Zufall – Lösungen gefunden habe. Möglicherweise lese ich auch mehr als viele andere.

Die schönste Lösung, schlagartig, von heute auf morgen ein neues Leben zu leben, die Richtung komplett zu ändern, und das Ganze in nur

drei Minuten täglich,

noch dazu Wohlfühlminuten, kennen Sie unter dem Begriff Namen Formel-I-Reflex. Eine geniale, soweit ich weiß die schnellste, rascheste Methode, seinen Körper, sein Denken in einen völlig anderen Zustand zu versetzen. Eine neue Ebene des Lebens zu betreten.

Warten Sie nur ab. Jeder Körper reagiert zunächst sofort, dann aber von Woche zu Woche stärker. Dann nämlich, wenn die Sache wirklich ein Reflex wird.

Den Sie nicht nur – wie jetzt hier vorgeschlagen als erstes morgens früh am Schreibtisch – sondern auch tagsüber jederzeit, an jedem Ort, bei jeder Gelegenheit einsetzen können.

Auch wenn der Chef Sie anschreit. Auch wenn Sie, dringend unterwegs, auf den Stau auffahren. Auch wenn Sie, als Mann, ein wunderschönes Mädchen sehen und ihnen jäh bewusst wird, dass Sie ja verheiratet sind. Auch dann.

Also noch einmal: Beginnen Sie jeden Morgen früh am Schreibtisch beim Hinsetzten mit dem Formel-I-Reflex. 3 Minuten. Und dann folgt der übliche Tag.

Ich hatte Ihnen einmal versprochen, dass man mit dieser Methode, also mit dem ausatmen (nicht einatmen!) mit dem ausatmen, mit dem immer langsameren, längeren ausatmen, mit dem auuuuuusatmen und gleichzeitigem Schultern fallen lassen die Welt des Buddha betritt. Das stimmt wirklich.

Man wird plötzlich unangreifbar. Die Physiologie dahinter hatte ich Ihnen auch erklärt:  Der Kalzium-Spiegel steigt an. Bei nervösen, innerlich unruhigen Menschen ist der Kalzium-Spiegel tief. Weggeatmet. Typisch Stress-Atmung. Buddha hatte (wohl) einen sehr hohen Kalzium-Spiegel und ein dadurch fast unverwundbares Nervenkostüm.

Man wird für den üblichen Krampf dieser Welt nicht erreichbar. Ein herrliches Gefühl, wenn man sich selbst dabei beobachtet. Schließlich macht diese Methode den menschlichen Geist auch hellwach und voll konzentriert. Auch so etwas Erstrebenswertes.

Sie könnten das Ganze tägliche Regeneration nennen. Den Tag morgens regeneriert beginnen. Was für eine Vorstellung.

Zur Technik des Formel-I-Reflexes: Siehe News 29.04.2016.

 
 

News Schlagwörter