Noch ein bisschen Wahrheit ...

20.12.2011
Drucken
 

... gefällig? In simplen, schlichten, wissenschaftlich korrekten Worten? Finden Sie wohl ausschließlich in den Lehrbüchern der Universität. Geronnenes Wissen. Ständig up to date. Das Wissen Ihrer Ärzte, all der Lebens- und Ernährungsberater dürfte wohl Jahrzehnte alt sein. Ist geronnene Erinnerung. Ja damals ...

Heute lesen Sie im modernsten Lehrbuch der Physiologie folgende goldene Worte zum Thema

Wozu brauchen wir Kohlenhydrate?

Wir lesen, dass Kohlenhydrate im Blut zu Glukose werden. Und dass Glukose eine ganz spezifische Energiequelle für ganz bestimmte Gewebearten und Stoffwechselabläufe ist. Und zwar genau für zwei. Und nur für zwei! Nämlich,

  • für das Gehirn
  • für den anaerob arbeitenden Muskel

Für nichts anderes werden Kohlenhydrate im Körper benötigt. Gewusst? Über die Minimenge, die Ihr Gehirn täglich benötigt (20 Gramm Zucker) hatten Sie schon gelesen. Produziert Ihnen der Körper in wenigen Minuten mit links. Aus Eiweiß.

Und die unerlässliche Zucker-Energiequelle für den anaerob arbeitenden Muskel... Was soll das? Das bedeutet den 100 Meter Lauf. Wir oft tun Sie das täglich? Das bedeutet die seltenen Momente, wenn Sie um Ihr Leben rennen. Wie oft tun Sie das täglich? Lassen Sie mich antworten: Nie. Punkt zwei kommt in Ihrem Leben praktisch nie vor.

Jetzt wissen Sie, was die Natur, die Physiologie von gegessenen Kohlenhydraten hält: So etwas von überflüssig. Und das gesamte Denken der Menschheit, das Denken der Ernährungsexperten, das Denken der DGE dreht sich um die "zentrale Bedeutung" dieses Nährstoffes.

Kann man sich nicht einmal simpel, klar, schlicht und nüchtern über Tatsachen unterhalten? Bevor man ein Volk wie Deutschland der Fettsucht und dem Diabetes ausliefert?

 

 

 
 
 

News Schlagwörter