Nudelparty

29.04.2008
Drucken
 

ist das soziale Ereignis am Abend vor dem Marathon. Essen kostenlos. Drum ist jeder da. Angeblich um noch einmal „Kohlenhydrate zu bunkern“. Für den Weltuntergang am nächsten Tag. Für etwas, was jeder unserer Vorfahren jeden Tag geleistet hat: Damals etwas Alltägliches. Ein langer Lauf.

Von uns als Jahresdrama hochstilisiert. Da brauchts dann auch eine Nudelparty. Wenn es wenigstens reine Nudeln wären. Ich guck mir immer die zugehörige Soße an. Da grausts mich.

Nudelparty nenne ich Gewicht machen. Sich so richtig schön vollfett-schwerfällig mampfen. Und freu mich: Wer hier abends teilnimmt, den überhol ich morgen. Jedenfalls den.

Was an der Nudelparty, an der ganzen Idee von „viel Kohlenhydrate für Sportler“, an dieser ewigen Litanei so grundfalsch ist, drückt in seiner unnachahmlichen Art am besten Achilles aus. Auf Spiegel online. Wenn er sagt

Wer Kohlehydrate in den Körper füllt, der liefert nur Treibstoff. Aber kein Trabi wird schneller, nur weil man ihn pausenlos betankt. Der Motor muss vergrößert werden, also die Muskeln. Und die brauchen Eiweiß zum Wachsen.

Schöner kann mans nicht sagen. Heißt für mich: Achilles liest Bücher. Nämlich "Die neue Diät", Seite 42. Ist ja inzwischen Kultbuch geworden – auch für Sportler.

Übrigens: Wenn Sie den Trabi zu voll betanken, läufts einfach über. Wenn Sie sich selbst übervoll-kohlenhydraten, läuft's nicht über, sondern wird zu Fett. Sportler sind schon ein lustiges Völkchen ...

 
 
 

News Schlagwörter