Perfekt

24.03.2016
Drucken
 
Sie häufen sich, die perfekten Schilderungen perfekter Heilungen. Heißt: Der Mensch hat ein Leid, geht zum Arzt (wohin sonst), der Arzt hilft und heilt. Patient bedankt sich.

Solche Briefe dürfte Ihr Hausarzt, dürfte der Professor in der Klinik-Ambulanz höchst selten, wahrscheinlich nie bekommen. Woran das liegen mag? Wird hier geschildert.

Geschildert in perfekter Weise. Einschließlich des philosophischen Überbaus zum Thema Schulmedizin („ich wäre vor Zorn beinahe explodiert…“). Aber lesen Sie das mail doch einfach selbst:

    „Ich habe in dunklen Stunden „zufällig“ eines Ihrer Bücher (Das Geheimnis der Gesundheit) gesehen und spontan gekauft, was sonst nicht meine Art ist. Inzwischen habe ich bereits acht Bücher zu Ihren Themen und es werden sicher noch mehr…“

    Binnen weniger Wochen habe ich durch mehr Bewegung, Ernährungsumstellung und gezielte Nahrungsergänzung nach wiederholten Hörstürzen wieder Lebensmut und Hoffnung geschöpft und auch meinem Mann helfen können – seine belastenden Herzbeschwerden haben sich deutlich gebessert. Die Medikamente haben wir allesamt abgesetzt.

    Hier unsere erfreuliche gemeinsame Bilanz:

    • keine Panikattacken mehr
    • kaum noch Tinnitus
    • keine weitere Verschlechterung des Hörvermögens
    • optimistische Stimmungslage
    • mehr Leistungsfähigkeit, Kraft und Energie
    • keine Krämpfe mehr
    • Herzrhythmus deutlich verbessert
    • Blutdruck deutlich gesunken
    • Ausdauer deutlich erhöht
    • ...


    Mehrere Ärzte hatten keine Erklärung, dafür aber zahlreiche Medikamente für unsere Krankheiten, die wenig bis gar nicht halfen und teilweise erhebliche „Neben“-Wirkungen haben. Der Rat war, die Nebenwirkungen einfach zu ignorieren: Sie wären ohnedies äußerst selten.

    Herr und Frau Doktor konnten auch meine Fragen zur Wirkungsweise der verschriebenen Mittel nicht beantworten! Es betrifft ja nur den, der sie einnimmt und nicht den, der sie so großspurig verschreibt. Ich wäre vor Zorn beinahe explodiert…

    Ich bin Ihnen für Ihre Bücher und die klaren, leicht verständlichen Worte dankbar. Hilfe zur Selbsthilfe und Erklärung der Hintergründe. Verstehen erleichtert mir das Umsetzen. Vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit, die es uns „Laien“ ermöglicht, (wieder) Verantwortung für uns selbst zu übernehmen! Schließlich sind es auch wir, die mit und in unserem Körper leben müssen.

    Auch wenn noch Baustellen offen sind – wir können unser Leben nun wieder genießen.“


Mein Glaube in die Medizin wächst Tag für Tag. Ich weiß heute: Die Medizin, die Wissenschaft der Medizin kann. Sie weiß und kann. Nur eben draußen in den Kliniken, in den Praxen hapert es ein bisschen, um es höflich auszudrücken. Oder wie der mail-Schreiber meint:
    „Mehrere Ärzte hatten keine Erklärung, dafür aber zahlreiche Medikamente für unsere Krankheiten, die wenig bis gar nicht halfen…“


Perfekte Beschreibung der Schulmedizin. Und was hat geholfen?
  • Bewegung
  • Ernährungsumstellung
  • gezielte Nahrungsergänzung

Jeder Aff´ weiß Bescheid.
 
 
 

News Schlagwörter