Pickel und Akne

25.08.2013
Drucken
 

Fällt mir soeben bei den French Open auf. Die Gesichter der Tennisspielerinnen. Weiblich. Wie viele nicht nur an Pickeln, sondern an ausgedehnter Akne leiden. Entstellte Gesichtshaut. Sicherlich nicht einfach für diese jungen Sportlerinnen.

Nicht einfach für die jungen Patienten, die mir von Mama vorgestellt werden. Die fragen immer. Wenn die wüssten, was ich weiß. Wenn die wüssten, dass wieder einmal Mama verantwortlich ist, wenn Sie mich verstehen.

Ein Kenner ist hier der Kölner Dermatologe Dr. Jansen. Der weiß wirklich alles über Pickel und Akne und fährt sie auf, die großen, Ihnen langsam zum Hals heraushängenden Geschütze:

"Eine genetische Prädisposition scheint zu bestehen. Diese wird beeinflusst durch innere Faktoren, zum Beispiel Hormonstörungen oder Stress, und äußere Faktoren, wie Kosmetika, Medikamente, Ernährung oder Rauchen..."

Und was nützt mir das? Was nützt das der jungen Dame mir gegenüber? Dass wieder einmal die Gene wenigstens zum Teil Schuld sind?

Immerhin weiß Jansen aber auch um den entscheidenden Punkt. Den Auslöser, den Schuldigen. Der sehr viel stärker wirkt als Gene oder Stress oder Hormonstörungen.
Er weist darauf hin, dass "die Ernährungsberatung angesichts der Datenlage einen besonderen Stellenwert hat. Es gibt zahlreiche Hinweise auf einen Zusammenhang von Akne und westlicher Ernährung". Wie wahr. Was denn sonst? Etwas, dass ich täglich tue, muss Auswirkungen haben im Körper. Und essen tun wir täglich. Kann man vom Stress eher nicht sagen, oder? Und Hormone schwanken, oder? Also steht an erster Stelle die Ernährung. In Übereinstimmung mit Jansen rate ich, zu verzichten auf

  • Kohlenhydrate (und zwar "künstliche")
  • Milch und Milchprodukte
  • Süßigkeiten
  • Tierische Fette (Arachidonsäure)
  • Rauchen

Zusammenfassend erreicht man bereits rasche Besserung, wenn man nur einmal auf Kohlenhydrate verzichtet. Ich meine wirklich. No Carb. Manche schaffen das ja.

Weiß freilich aus persönlicher Erfahrung, dass ein sicheres Mittel gegen Pickel und Akne die Sonne ist. UVB-Licht. Deswegen hat mir meine Mama, als ich 12 war, eine Höhensonne gekauft. Ich hatte nie auch nur einen einzigen Pickel. Und deswegen auch nicht solch eine zerstörte Gesichtshaut wie... manche Tennisspielerin.

 
 
 

News Schlagwörter