Politische Medizin?

15.01.2016
Drucken
 

Bitte verstehen Sie den Ausflug in dieser News richtig: Er beginnt und er endet mit Medizin. Nur in der Mitte wird er ein kleines bisschen politisch und polemisch.

Solche Briefe gehören aber auch zur Wahrheit des Lebens, zur Wahrheit meiner Praxis. Themen, die Angst machen, Themen, die unter Stress setzen sind wesentlicher Teil der Medizin. Denn es gibt keinen stärkeren Feind Ihres Immunsystemes als Stress (Prof. Pert, NIH).

Nach dieser entschuldigenden Vorrede ein medizinisch- politisches Mail wie folgt:

„Ich lese seit Jahren Ihre News… bei Ihrer damaligen Präsenz im Fernsehen haben meine Mountainbike-Kollegen und ich Sie noch als einzigen Jogger, der lächelt betitelt. Mittlerweile laufen wir alle, um unsere Fitness weiter auszubauen. Einen Hermannslauf und einige Halbmarathons habe ich mit Spaß absolviert.

Aber nun zu meinem Anliegen. Mir kommt es mittlerweile so vor, dass die deutsche Medizin die Deutschen bewusst so behandelt und dumm hält. So gut wie nötig, so wenig effektiv wie möglich. Wir sollen nur funktionieren bis zur Rente, aber bitte keine Energie haben, um uns der Dinge zu erwehren, die auf uns zukommen.

Wir sterben eher als wir müssten, so das Deutschland schneller verdünnt und geflutet werden kann…

Die abgeschlagene, dumpfe, energielose, bevormundete, entrechtete, desinformierte, depressive, überalterte und entwaffnete deutsche Masse wird gegen Millionen 20-35jährige testosteron- gesteuerte Eroberer keine Gegenwehr leisten können.

Da ich durch Ihre Tipps trotz der aktuellen Umstände noch Energie habe, überlege ich ernsthaft, mit meiner Familie spanisch zu lernen und im soliden Panama eine Zukunft als Selbstversorger anzustreben.

Selbst meine kritische Frau ist von der Idee mittlerweile überzeugt.“

Auf nach Panama. Panama. Soweit habe ich noch gar nicht gedacht. Meine Frau hat sämtliche Einwanderungsbestimmungen nach Neuseeland verinnerlicht. Schriftlicher Sprachnachweis, bei Familiennachzug 1 Million Euro Nachweis nötig. Mein Sohnemann beschäftigt sich intensiv mit Kanada. Mir wäre das Klima dort zu kalt. Panama? Eine elegante Idee.

Aber so denken und handeln kann dann wieder nur einer, der schlank und fit und energiegeladen genug ist. Sind wir wieder bei der Medizin. Vielleicht sehen Sie meine nächsten Abnehm-Ratschläge einmal unter diesem Blickwinkel?

 

PS: Gefallen hat mir das „der einzige Jogger, der lächelt“. Danke!!!

 
 
 

News Schlagwörter