Problemlose Raucherentwöhnung

13.09.2016
Drucken
 

Ein wacher Arzt lernt jeden Tag. Wach? Wer ist wach? Na, jeder Arzt, der täglich sein Gehirn mit doppelt so viel Sauerstoff versorgt. Also 100% mehr. Mehr geht nicht.

Erinnern Sie sich? Das stärkste Durchblutungsmittel fürs Gehirn, welches in der USA zugelassen ist, gibt Ihnen höchstens 7% mehr Sauerstoff. Ins Gehirn. Und wir reden hier von 100%. Ein ungeheures Versprechen. Wie das funktioniert? Ja, du meine Güte: Laufen beim richtigen Puls. Habe ich Ihnen schon vor 26 Jahren an jedem Wochenende erzählt. Da waren viele von Ihnen noch gar nicht auf der Welt.

Ein wacher Arzt kann auch problemlose Raucher-Entwöhnung erlernen. Er muss nur lesen. Habe ich getan. Die mail des Tages:

    „In vielerlei Hinsicht geht es mir seit meinem Besuch bei Ihnen im Februar viel besser… gerne möchte ich Ihnen noch berichten, dass ich eine Zeitlang Tyrosin ausprobiert habe. Ein wunderbares Gefühl, sehr leicht und energiegeladen, bis es zu Aufregung geführt hat und ich nicht mehr schlafen konnte. Eine für mich jedoch völlig überraschende Nebenwirkung war und ist allerdings, dass ich plötzlich ohne Probleme aufgehört habe zu rauchen.“

Können Sie dieses Wunder übersetzen? Jeder von Ihnen sollte doch inzwischen beinahe ein Biochemiker sein: Aus Tyrosin (rezeptfrei in jeder Apotheke) stellt der Körper Noradrenalin her. Das positive Stresshormon. Das Eu-Stresshormon. Das Hormon, was uns wach und energiegeladen macht, so wie wenn wir unter Stress stehen, den wir lieben. Den wir gut heißen. Der uns gut tut. Der uns „was wegschaffen“ lässt.

Und dieses Noradrenalin ist selbstverständlich Sinn und Zweck einer jeden Zigarette. Genau deshalb rauchen wir. Weshalb ich Raucher sehr wohl verstehe. Mein Vater war einer. Ein Diplom,-Ingenieur, Spezialist für komplizierteste Schwingungsformeln. Als kleiner Junge habe ich voll Staunen in seinen Formel-Büchern geblättert. Wusste damals natürlich noch nicht, wem er diese Wachheit verdankte: Dem Noradrenalin, der Zigarette.

Hier lernen Sie auch das Prinzip der Suchtentwöhnung, wie ich sie verstehe. Einfach verbieten? Klappt nicht. Nein…. Sie müssen eine Sucht durch eine andere ersetzen. Und die andere muss attraktiver sein. Es muss sich lohnen, zu wechseln.

Fazit: Was haben wir heute gelernt? Gelernt haben wir

  • Wie man ein waches Gehirn bekommt.
  • Wie man problemlos mit dem Rauchen aufhören kann.

 
 
 

News Schlagwörter