Prominenz

03.08.2011
Drucken
 

hat es schwer. Schreibt mir eine sehr prominente junge Dame (den meisten von Ihnen bekannt) einmal ehrlich und ausführlich über das ganze Leid dahinter. Von dem wir natürlich nichts wahrnehmen. Der ausführliche Brief gekürzt:

Zwei Jahre massive Essstörungen. Begann mit Diät, wurde Magersucht, dann Bulimie. Es drehte sich alles um Essen und Erbrechen, bis die Dame nur noch 35 Kilogramm wog.

35 Kilogramm!

Sie war schwach, hatte keinen Antrieb und bekam Depressionen. Also ging sie zu "den Ärzten" und bekam Therapien. Von JEDEM Arzt (so schreibt sie) wurde sie mit Kohlenhydraten überfüttert. Sie bekam Brot, Nudeln, Müsli, Reis und Kartoffeln. Das schlimmste daran war, dass sie sich "absolut unwohl dabei fühlte" und weiter erbrochen hat, weil die Blähungen und das Völlegefühl im Bauch einfach untragbar war.

Rein zufällig sei sie auf das Buch "Wieso macht die Tomate dick?" gekommen. Es sei "eine Tür aufgegangen", sie hätte trotz ihres Untergewichtes (noch einmal: trotz ihres Untergewichtes) die gesamte Umstellung durchgeführt und hätte plötzlich Kraft ohne Ende und Lust am Leben ... ohne Kohlenhydrate.

Seither macht sie Sport bis zu einer Stunde täglich, isst sehr viel Fisch, Fleisch, Gemüse, Tofu und Eier aber auch natürlich Milchprodukte mit Obst. Das war Zitat.

Weiter: "Mein Leben hat einen Sinn bekommen und das alles ohne Medikamente, ohne Kohlenhydrate und ohne Ärzte!".

Ohne Ärzte. Jede Heilung ist Selbstheilung. Man muss nur mal draufkommen. Präzise formuliert: Wir alle brauchen einen Lehrer. Selbst Boris Becker brauchte einen Trainer. Für die junge Dame war das eben ein Buch.

Da laufen also Hunderttausende essgestörte junge Damen durch Deutschland. Quälen sich. Und wissen nicht, dass es die Lösung längst gibt.

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter