Rätsel Kohlenhydrate

08.11.2018
 

Jetzt wird ´s wirklich spannend. Jetzt können wir alle etwas lernen. Lernen, wie sehr das gängige Wort „low  carb“ uns an der Nase herumführen kann. Uns täuschen kann.

Seit dem Kardiologen-Kongress in München lesen Sie allüberall – nicht in Fachzeitschriften, sondern in journalistischen Medien – dass Sie das Weglassen von Kohlenhydraten, also low carb, durchaus mit einem früheren Tod bezahlen könnten. Steht da. Wörtlich „Low carb erhöht die Sterblichkeit“.

Wir wollen bitte nicht den üblichen Schlagzeilen von Journalisten (was ist deren Ausbildung?) aufsitzen, sondern verstehen. Was geht hier vor? Kann man ganz einfach erklären.

Erinnern Sie sich an die PURE-Studie (2017)? Wirklich? News vom 07.10.2017, 14.10.2017, 29.10.2017 und ach ja, 17.11.2017:

  • studiert wurde an 135.000 Menschen
  • aus 18 Ländern
  • mehr als 7 Jahre
  • beteiligt waren 200 Forscher

Das Ergebnis, in „The Lancet“ zusammengefasst:

  • Kohlenhydrate erhöhen die Sterblichkeit. Man lebt kürzer.
  • Tierisches Eiweiß senkt die Sterblichkeit. Man lebt länger.

So die erste Auswertung. Jetzt kommt Professor Mente und trägt auf dem gleichen Kardiologenkongress in München (2018) eine sehr viel genauere Auswertung dieser PURE-Studie vor. Professor Mente:

Förderlich für ein langes Leben sind
Gemüse, Früchte, Nüsse, Hülsenfrüchte und Fisch
Auch Milchprodukte und nicht-verarbeitetes rotes Fleisch

Hier steht also, dass Eiweiß, Fett und auch reichlich (viel mehr, als Sie glauben, so viel zu low carb) Kohlenhydrate von der richtigen Sorte Ihr Leben verlängern.

Ausdrücklich nicht förderlich für Ihr langes Leben sind (so Prof. Mente):

Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zucker

Rätsel Kohlenhydrate gelöst. Aufregung umsonst. Man müsste halt genau hingucken. Am besten die Studien selbst lesen. Tut natürlich niemand.

Interessantes nebenbei von Dr. Mente. Die haben jetzt ein für ein langes Leben optimales Essen zusammengestellt. Nach einem Punktesystem. Und glauben, man sollte essen

  • 8,4 Portionen Früchte und Gemüse (!!!)
  • 2,5 Portionen Nüsse und Hülsenfrüchte
  • 1,4 Portionen rotes Fleisch (nicht verarbeitet, also keine Wurst)
  • 3 Portionen Milchprodukte
  • 2 x Fisch pro Woche

Wenn Sie das durchrechnen – jetzt wird ´s wichtig, kommt heraus

  • 54% Kohlenhydrate
  • 28,3 Fett
  • 17,9 Eiweiß

Wie bitte? 54% Kohlenhydrate? Ja, freilich: gute Kohlenhydrate. Hier kann man allenfalls über die Hülsenfrüchte streiten. Einverstanden. Nur – wenn Sie den prozentualen Anteil in Portionen überschlagen, kommen Sie auf 1,3 Portionen Hülsenfrüchte. Diese (für mich schlechten) Kohlenhydrate sind knapp 8,5%. Einverstanden. Lassen wir durchgehen.

Vielleicht ist Professor Mente ja Ausdauersportler und braucht ein bisschen Linsen und Bohnen.

FAZIT: Aufregung war umsonst. Low carb verkürzt nicht das Leben. Low Gemüse allerdings schon.

PS: Noch einmal: Ich spreche ausdrücklich von no carb. Sie wissen inzwischen, was gemeint ist: Absolutes no für künstliche, leere Kohlenhydrate. Erlaubt sind die natürlichen Kohlenhydrate, die von Normalmenschen als solche gar nicht erkannt werden (Mohrrüben, Sellerie).

 
 

News Schlagwörter