Rätselhafte RDA

19.01.2010
Drucken
 

RDA ist die "empfohlene Tagesdosis" in Deutschland gemäß der "europäischen Nährwertkennzeichnungsrichtlinie", abgeschrieben von der "Recommended Daily Allowance" in den USA. Sagt uns, wie viel Calcium oder Vit E Sie täglich brauchen.

Ganz gleichgültig, ob Sie jung oder alt sind, männlich oder weiblich, körperlich oder geistig arbeitend, Sportler oder Superstar-Fan, krank oder gesund, dünn oder dick. Für jeden gleich. Rätselhaft.

Diese deutsche Mengenangabe ist übrigens keine Empfehlung, sondern gesetzlich bindend. Fragen Sie einmal Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Fragen Sie einmal Ihren Apotheker.

Und hat eine zweite rätselhafte Eigenschaft. Sie verändert sich im Lauf der Jahre. Nehmen wir Vit C. Die RDA für Vit C war ursprünglich 15 mg. Genau die Menge, die Skorbut verhinderte. In der Folge wurde der RDA Wert auf 30 mg täglich, dann auf 70 mg und heute auf über 100 mg angehoben. Wieso eigentlich? Na ja, ist halt so.
Gesetz ist Gesetz.

Meine Sichtweise war immer eine andere. Gesundheit ist Gesundheit. Entscheidend ist der menschliche Körper. Und nicht das Gesetz. Genauso denken auch andere. Denkt Prof. Dr. Ames, Nobelpreisträger, der meistzitierte Biochemiker unserer Zeit.

Der hat einfach nachgemessen, wie viel Vit C gesunde Spermien brauchen. Vielleicht nicht ganz unwichtig für unseren Nachwuchs. In Deutschland. Prof. Ames hat damals, als 30 mg Vit C offiziell genug waren, gleich 300 mg getestet. Das zehnfache des RDA-Wertes! Und nicht einmal diese Mega-Dosis (so heißt der übliche Vorwurf doch immer: Mega-Dosis! Gefährlich!) war "ausreichend für gesunde Spermien. Der tatsächlich optimale Wert lag noch höher".

Soviel zur RDA. Muss auf jeder Packung abgedruckt erscheinen. Muss also stimmen ... und wir wundern uns über den mangelnden Nachwuchs in Deutschland.

 
 
 

News Schlagwörter