Raffiniertes Doping

17.10.2015
Drucken
 

Kennen Sie Tamoxifen? Kennt jede Frau mit Brustkrebs. Das blockt die Östrogen-Rezeptoren an den Zellen. In der Brust. Macht sie unempfindlich gegen Östrogen. Wichtig, weil Östrogen Brustkrebs fördern kann, ganz besonders bei hormonempfindlichem Krebs.

Kennen Sie Femara? Ein Aromatase-Hemmer. Nix weiter als Rotklee. Verhindert die Umwandlung von körpereigenem Testosteron in Östrogen, denn das würde die Aromatase ja tun. Dieses Umwandeln. Femara blockt diesen Prozess. Man hat also weniger Östrogen im Körper. Gewünscht ebenfalls bei Frauen mit/nach Brustkrebs.

  • Das war der Anlass für diesen Artikel. Eine Patientin, die ihr Femara nicht nehmen wollte. Misstrauisch. Nebenwirkungen befürchtet. Obwohl sie Brustkrebs hatte. Ich habe Ihr zugeraten dann, wenn sie no carb isst und genügend Vitamine hat.

Aber jetzt zum Thema: Beide Mittel stimulieren sehr stark Testosteron im Mann. Und werden deshalb sehr, sehr häufig als Doping eingesetzt. Testosteron ist ja auch heute noch „the major form of sports doping“.

Das Verbot von Tamoxifen und Femara durch die Dopingbehörde ist wissenschaftlich hochinteressant begründet. In einer eigenen Arbeit (J Clin Endocrin Metabol 2006, Vol 91, Iss 5). Da finde ich schwarz auf weiß, in Stein gemeißelt das heutige Wissen:

  • Muskelwachstum und Muskelkraft ist proportional zur zugeführten Testosteron-Dosis.
  • Und proportional zur Blutkonzentration von Testosteron (gemessen).
  • Östrogenblocker, Aromatase-Hemmer lassen den Blutspiegel Testosteron massiv ansteigen.

Und deshalb sind sie verboten. Übrigens nur für Männer, nicht für Frauen. Das alles gilt bei der Frau nicht.

Mir so wichtig deshalb, weil ich nie unsere führenden deutschen Sportprofessoren (TV-Größen!) vergessen werde, die obige drei Punkte glatt verneint haben. Öffentlich. Die sich berufen auf eine Metaanalyse von 1991 im Ann Intern Med 115: 387. Der Trick der damaligen Arbeit? Es wurden nur kleinste Dosen von Testosteron gegeben. Und deswegen fand sich kein Muskelwachstum, keine Zunahme an Muskelkraft. Drum die berühmten Sport-Professoren: Testosteron ist gar kein Doping. Jeder Bodybuilder hat gegrinst…

Erinnert so sehr an: Vitamin C ist sinnlos. Ja freilich, wenn man 50mg gibt statt 5g.

 
 
 

News Schlagwörter