Recht haben

15.10.2012
Drucken
 

ist das Eine. Glücklich zu leben das andere. Laut R. Sprenger können Sie nur eines von beiden. Also dann: Möchten Sie recht haben im Leben oder möchten Sie glücklich sein?

Wenn Sie glauben, die Entscheidung sei einfach, dann warten Sie einmal kurz ab. Und lesen Sie den "Brief von heute":

"Auch meine Blutwerte haben Sie gemessen und viele Defizite festgestellt. Genau gesagt fehlte fast alles in großen Mengen. Ihre Diagnose spiegelte mein Leben genau wieder: "Es geht nicht mehr". Ein Leben am Rande des Nervenzusammenbruchs. Nun nehme ich alle verschriebenen Nahrungsergänzungsmittel und merke die Auswirkungen. Ich werde innerlich ruhiger und bin wieder leistungsfähiger. Meine Kinder erleben wieder eine wache Mutter und eine konsequente Erziehung. Sie wollten mir die Tabletten im Spaß schon wieder abnehmen! Ich bin aufnahmefähig und brauche viel weniger Schlaf, ich kann Halbmarathon laufen oder, wie heute, 4,5 Stunden durch die Alpen wandern. Herrlich! Ich könnte noch viele Dinge aufzählen, die sich geändert haben...

Ich frage mich wirklich, ob die Krankenkassen nicht viel Geld sparen könnten, wenn sie jedem Menschen einmal im Leben ein solches Aminogramm ermöglichen würden. Gäbe es weniger physisch und psychisch Kranke? Ginge die Scheidungsrate zurück? Würden alle Menschen über 35 Jahren dann "auch noch können"? Es ist traurig zu sehen, wie viele Menschen offensichtlich nicht mehr können...

Sie können sich nicht vorstellen, wie viele Ärzte ich schon aufgesucht habe. Alle haben mir bescheinigt, dass mir nichts fehlt. Herr Strunz, Sie haben recht!!! Sie einfach recht auf der ganzen Linie".

Meint die Patientin. Dumm aber auch: Dann kann ich jetzt nicht glücklich leben? Nach Sprenger?

Im Ernst: So ganz unrecht hat Sprenger nicht. Wenn man als Arzt ungewöhnlich häufig recht hat, wird man von seinen Kollegen - ahnen Sie das? - eher nicht gelobt. Sondern im Gegenteil. Daran hat ja auch Müller-Wohlfahrt Jahrzehnte gelitten. Am Neid seiner Kollegen.

Jetzt hat er sogar Usain Bolt geheilt. Jetzt wird Müller-Wohlfahrt langsam unantastbar.

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter