Regeneration

26.03.2016
Drucken
 
Das zentrale Wort, wenn es um sportlichen Erfolg geht. Die wahre, die hohe Kunst eines jeden guten Trainers. Nicht etwa Trainingsprogramme. Davon gibt es genügend. Nein, nein: Die geschickte Regeneration ermöglicht überhaupt erst Trainingsfortschritte, Kraftzuwächse, bessere Wettkampfzeiten.

Einfach tagtäglich knüppeln bringt Sie schnell ins Übertraining. Und dann liegen sie flach. Kennen Sie alle. Und eine Woche nichts tun (das Geschäft, das Geschäft…) lässt Sie so ziemlich wieder von Anfang an starten. Bringt auch nicht besonders viel. Es ist die Mischung zwischen Anspannung und Entspannung.
Jetzt kommt´s:

    Moderne Pulsuhren zeigen nach dem Training an, wie lange man regenerieren sollte bis zur nächsten Belastung.

Gewusst? Hochraffiniert. Wie können die Geräte die nötige Erholung messen?

Mit der Herzfrequenzvariabilität (HRV). Ihnen besser bekannt aus dem Aktiengeschäft unter dem Begriff „Volatilität“. Also Schwankung.

Der Herzschlag schwankt. Er ist eben nicht regelmäßig. Hatte ich Ihnen einmal zugerufen: „Das gesunde Herz tanzt!“. Eine ganz wesentliche Erkenntnis, ein oft lebensverändernder Trost für jeden von Ihnen mit Herzrhythmusstörungen. Die immer auf den baldigen Tod warten. Die gar nicht wissen: Wenn Ihr Herz exakt, regelmäßig schlägt, sind Sie innerhalb der nächsten Tage tot. Ein sicheres Zeichen.

Das gesunde Herz tanzt. Der Herzschlag variiert. HRV. Und jetzt kommt´s zum zweiten Mal:

    Je unregelmäßiger das Herz in Ruhe schlägt, desto entspannter ist der Mensch.

Die HRV ist also ein guter Indikator für den Erholungszustand eines Menschen. So schaffen ´s also die neuen Pulsuhren. Die „lernen“ erst mal an Ihnen, lernen, was bei Ihnen „völlige Ruhe“, was bei Ihnen „völlige Erschöpfung“ bedeutet und machen Ihnen dann Vorschläge.

Das dumme daran: Die HRV sinkt, das Herz wird regelmäßiger bei vieler Art von Erschöpfung. Nicht nur durch Training, sondern auch durch Stress, durch Lampenfieber, Nervosität, durch schwarze Gedanken. Und dadurch wird das Ganze ein kleines bisschen schwierig.

Denn die HRV-Methode kann eben nicht einzelne Stressfaktoren identifizieren, sondern nur den gesamten Effekt der verschiedenen Ursachen von Belastungen des Nervensystems.

Aber dennoch: Ich mag die Idee. Das gesunde Herz tanzt. Je unregelmäßiger, desto erholter Ihr Herz. Genau anders rum. Die Natur lacht uns täglich schallend aus…

Quelle: FITforLIFE 1-16, Seite 50
 
 
 

News Schlagwörter