Rheuma am Herzen?

18.01.2016
Drucken
 

Sie glauben nicht, was sich die Drohmedizin so alles ausdenkt. Auf was für Ideen die kommt. Wie es dieser Art von Medizin gelingt, Menschen zu erschrecken, zu verängstigen, einzuschüchtern, klein zu halten. Auch ich war baff:

Seit vier Jahren Rheuma. Echtes Rheuma. Hochaktiv. Wirklich gefährlich. Einverstanden. Alle Gelenke im ganzen Körper waren befallen.

Also zum Rheumatologen, Behandlung erst Cortison, dann MTX (Methotrexat) zwei Jahre lang.

Und dann, wie üblich die Nebenwirkungen. In diesem Fall Abfall der Thrombozyten, der Blutplättchen. Die Füße fingen das Bluten an. Nur noch Schmerzen. Also MTX unterbrochen. Und jetzt?

Wenn schon, denn schon. Drohmedizin pur: Das Herz sei befallen. Vom Rheuma. Da gäbe es so einen irre hohen Wert CCP. Ach du meine Güte: Frohmedizin sichert sich ab, misst auf naturwissenschaftlicher Basis und kann den Menschen in der Regel trösten: Alles Unfug. Das Herz war nicht befallen. Normal war Troponin und CK-MB. Was auch immer das sei. Also Entwarnung.

Und wenn wir schon dabei sind, bei der Frohmedizin haben wir gleich weitergearbeitet. Blutanalyse. Molekularmedizin. Andere Ernährung (bisher vegan gelebt aus Angst).

Vegan aus Angst? Vor dem Rheuma? Meines Wissens essen Schimpansen nicht vegan. Und haben kein Rheuma. Oder? Wann endlich orientiert Ihr euch, liebe Leser, mal an der Natur?

All das war vorher.

Und jetzt kommt nachher.

Vier Monate später folgt das Mail:

„Übrigens geht es mir wesentlich besser, sogar gut. Meine Röntgenbilder waren super, so super, dass der Rheumatologe nicht mal auf die Idee kam, mir wieder MTX verschreiben zu wollen.

Ich habe wieder angefangen, Salsa zu tanzen, stundenlang… Ich bin fit, hab eine super Kondition, besser als manch anderer. Das würde uns niemand glauben…“

Doch. Ich. Ich glaube, dass der Körper dann gesund ist, wenn die Blutwerte stimmen. Ein ganz simples Spiel. Bis jetzt hat es auch immer gestimmt. Verblüfft sogar mich.

Und jetzt fangen sogar die Internisten, ganz offiziell an, sich mit dieser Art Medizin zu beschäftigen. Auf einmal verkünden sie eine „neue Ära der Medizin“. 2015. Auf dem deutschen Internisten-Kongress.

Neue Ära? Ich mach das schon 20 Jahre. Aber darüber morgen.

 
 
 

News Schlagwörter