Roger Federer

30.07.2008
Drucken
 

hat ein Problem. Er verliert. Das Dumme daran ist, dass er sein täglich Brot mit dem Gewinnen verdient.

Kennen Sie diese Situation auch?

Roger verliert dramatisch. Führt im ersten Satz 5:1, verliert den Satz noch 5:7 und dann das Spiel. Und 14 Tage später beginnt er gleich 0:6 und verliert. Und jetzt, in Toronto, scheitert er bereits in der ersten Runde.

Kann man Tennis spielen, kann man Gewinnen so schnell verlernen? Natürlich nicht ... aber:

Roger berichtet im Interview, dass ein Virus ihn befallen hätte. EBV. Epstein-Barr-Virus. Mononukleose. Pfeiffersches Drüsenfieber. Und dass er sich erkundigt hätte. Er rechne jetzt mit 8 Monaten bis zu 2 Jahren Leistungsschwäche.

Leistungsschwäche.

Einer der Hauptgründe, weshalb Sie zu mir kommen. Weil Sie verlieren. Und das waren Sie bisher nicht gewohnt. Und Sie gehen zum Doktor, der checkt Sie durch und sagt: Alles in Ordnung. Nur dummerweise verlieren Sie weiter.

Roger Federer ist eben keine Ausnahme. Viele, viele von Ihnen leiden an genau diesem gleichen Virusinfekt. Und kommen Monate, manchmal jahrelang nicht mehr auf die Beine.

Abhilfe? Ihr Immunsystem. Wie oft noch darf ich Ihnen den immer wieder gleichen Zusammenhang erklären? Es geht schlicht und ergreifend um Ihr Immunsystem. Und wie man das in Hochform bringt – wer wüsste das besser als ich? Nachzulesen in Frohmedizin, ab Seite 236. Ganz persönliche Tipps und Tricks.

 
 
 

News Schlagwörter