Sandra Maischberger

01.04.2010
Drucken
 

ist beliebt. Wird gerne gehört. Unterhält sich mit interessanten Menschen. Sorgfältig ausgewählten Menschen. So mit einem Dr. med. Gunter Frank, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren.

Welcher der erleichtert aufatmenden deutschen Bevölkerung endlich einmal unverblümt die Wahrheit sagt. Wörtlich:

"Es gibt keine belastbaren Daten, dass das (ungesunde Essen) irgendwie das Leben verkürzt, zu Krebs oder Herzinfarkt führt".

"Übergewicht schadet der Gesundheit nicht".

Na endlich mal ein klares Wort. Danke, liebes n-tv für den klug gewählten Gast. Da fällt dem dicksten Volk Europas doch ein dicker Stein vom Herzen. Uns Deutschen.

Gleichzeitig lese ich im New England Journal of Medicine, einer der angesehensten medizinischen Fachzeitschriften 2010;362:485 von einer Studie mit 4.857 Kindern.

Welche 24 Jahre beobachtet wurden. 24 Jahre!

Bei starkem Übergewicht war das Risiko für einen vorzeitigen krankheitsbedingten Tod mehr als verdoppelt. Und "auch ein erhöhter Blutzucker und eine Hypertonie - beides Folgekomplikationen der Adipositas - erhöhten das Risiko für einen frühen Tod um etwa 70% bzw. 50%" (Zitat).

Was solche Fachzeitschriften an tausenden Kindern in 24 Jahren so alles für Unfug beobachten. n-tv bringt uns beruhigende Wahrheiten ins Haus.

 
 
 

News Schlagwörter