Schlaganfall und Magnesium

24.02.2018
 

Schlaganfall ist ein wirklicher Schlag des Schicksals. Wer als Arzt mit halbseitig gelähmten Rollstuhlpatienten mal eine halbe Stunde gesprochen hat, wer – schlimmer noch – als Angehöriger einen lieben Menschen nach Schlaganfall betreuen darf… versteht die Einleitung. Ein Schlaganfall verändert das Leben dramatisch.

Dabei ist er selbstverständlich völlig überflüssig, der Schlaganfall. Kein anderes Säugetier auf dieser Welt holt sich dieses fürchterliche Schicksal „ins Haus“. Nur wir Menschen. Und selbstverständlich wissen Sie alle, liebe Leserinnen und Leser, Bescheid. Sie wissen, was dahinter steckt.

Dabei kann man das alles noch sehr viel einfacher formulieren und in den Griff bekommen. Das Geheimnis heißt – wieder einmal – Magnesium. Nur eben: Magnesium in der richtigen Menge. Davor schrecken viele von Ihnen – begreiflicherweise – zurück. Vor der richtigen Menge.

Wie kommt man darauf, dass Magnesium und Schlaganfall verknüpft sind? Nun, es liegen genügend wissenschaftliche Arbeiten vor, die zeigen, dass Magnesium mit den Risikofaktoren für Schlaganfall verknüpft ist. Es gibt also Arbeiten über

  • Magnesium und Bluthochdruck
  • Magnesium und das metabolische Syndrom
  • Magnesium und Typ II Diabetes
  • Magnesium und Blutzucker sowie Blutfett
  • Magnesium und Oxidation von Blutfett

All dies zusammengefasst ließ Forscher 2012 vermuten, dass Magnesium direkt Schlaganfall verhindern könne. Und das haben die auch bewiesen. Wie?

  • Die haben zwischen 1966 und 2011 sieben prospektive Studien mit 241.378 Patienten gefunden. Studien, die vernünftig genug durchgeführt waren. Und jetzt zusammengefasst analysiert wurden. Fazit?

  • Für jeweils 100mg Magnesium pro Tag
  • sank das Risiko für Schlaganfall um 8%

Nimmt man das wörtlich, würde Ihr Risiko für Schlaganfall mit 1000 mg Magnesium täglich um 80% sinken. So steht´s hier. Sie müssen also keine Angst mehr haben.

Bitte vergessen wir nicht, dass Magnesium sehr wohl auch in der Nahrung zu finden ist. Weniger in Deutschland, Schweiz, Österreich, genügend eher in den USA. Und dort wurden diese Studien durchgeführt.

Die RDA, also die offiziell täglich empfohlene Menge in den Staaten ist übrigens 320mg für Frauen, 420mg für Männer.

Auch über diesen Unterschied dürfen Sie – seufzend – nachdenken. Magnesium heißt nicht umsonst das „Salz der inneren Ruhe“.

 
 

News Schlagwörter