Schöner geht es nicht

14.09.2011
Drucken
 

Schöner kann man Frohmedizin nicht beschreiben. Schöner als mit den folgenden Worten:

"Ich komme morgens nach dem Sport nach Hause, bin energiegeladen, fröhlich, spritzig, begeistert, sprühe vor Freude! Vor einem Jahr war ich trübsinnig. Frustriert. Deprimiert. Traurig. Fühlte mich unförmig. Als Versager. Trübe Gedanken, permanent.

46 Kilo habe ich bislang abgeworfen. Ich befinde mich mit derzeit ca. 106 Kilo immer noch im adipösen Bereich, habe aber keinen Zweifel daran, dass ich die restlichen Kilos auch noch loswerde. Das Beste von allem ist aber bei weitem nicht der Gewichtsverlust, sondern das neue Lebensgefühl, die Lebensfreude, das Glück, die Zufriedenheit. Wieder begeisterungsfähig wie ein Kind zu sein. Glasklare Gedanken zu haben, das Hirn richtig durchzufegen beim Morgenlauf. Aufzuwachen aus meinem Dornröschenschlaf, kreativ zu werden, neugierig, interessiert, hellwach".

Hellwach. Ein zentraler Punkt der forever-young-Philosophie. Da sein. Wach sein. Lebendig sein. Kind sein.

Erinnern Sie sich? Mein wohlüberlegter Spott im Seminar: "Wir schlafen uns durchs Leben. Fällt nicht weiter auf. Nachbar schläft ja mit".

Da hoffe ich immer auf den Ruck. Den jäh erwachenden Widerspruchsgeist in Ihnen. Hoffe ich auf das "Ich doch nicht! Dem werd ich's zeigen!".

Motivation, loszulaufen.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter