Schulmedizinisch

29.04.2010
Drucken
 

konnten die Ärzte sich das nicht erklären. Es herrschte allgemeine Verwunderung und Erstaunen ...“ Konnten Sie am 06.04. im Forum lesen. Worum ging es bei diesem lustigen Geschichtlein?

Um täglich übliches Leid. Und um die überraschende Lösung. Da wurden plötzlich gesunde Zähne locker. Zwei Fachärzte stellen - objektiv ganz sicher richtig - Knochenschwund in beiden Kiefern fest. Vorgeschlagene Abhilfe: Entfernung der gesunden Zähne, 6 Monate später Implantate.

Das ist die Schulmedizin.

In der Natur, also bei Rehen, sind Implantate selten. Das meine ich nicht als Witz, das meine ich todernst. Denn das sollte uns auch die Lösung aufzeigen: Tatsächlich nahm die betroffene Dame Multivitamine, Eiweiß und Omega 3, also präzise genetisch korrekte Kost, hochdosiert zu sich. Und nach 2 Jahren ... waren die Zähne fest. Das Röntgen zeigt "eine übermäßig deutliche Verbesserung". Die Knochen sind in den betroffenen Gebieten um 6 mm gewachsen.

Wann , wann, Ihr lieben Mitmenschen, wacht Ihr endlich auf? Wann lesen Sie solche Berichte nicht als Kuriosum, sondern als klaren Beweis, dass genetisch korrekte Kost

das denkbar stärkste Heilmittel

darstellt, das die Natur kennt? Übertrifft Schulmedizin bei weitem. Macht all die Zahnkliniken, all die Implantologen, all die gewissenhaften Fachleute ... überflüssig. Genau das ist der springende Punkt: Eiweiß, Vitamine & Co, Omega 3 sind der Ruin einer florierenden Milliardenindustrie.

Werden sich also nie durchsetzen. Oder?

 
 
 

News Schlagwörter