Seneca hat recht

24.08.2010
Drucken
 

Erinnern Sie sich? News vom 09.08.2010? Was Sie wirklich brauchen, sei, so Seneca, leicht beschafft und schnell bereitet. Nur das Überflüssige kostet Ihren Schweiß.

Behauptet der. Bestätigt mir aber soeben einer von Ihnen. In fast hymnischer Sprache. Kam offenbar soeben von längerem Waldlauf zurück. Noch voll mit Endorphinen. Und spricht von

"konsequenter Leichtigkeit beim Verzichten auf unnötigen Ballast".

Weglassen. Höchste Kunst im Leben. Soeben habe ich (exakt gemessene) 16,4 Meter Bücher entsorgt. Überflüssig. Schon vor Jahren habe ich (fast alle) Töpfe und Pfannen entsorgt. Überflüssig. Aber hören wir uns den jungen Mann in seiner Euphorie doch einfach im Original mal an:

"Im letzten Jahr habe ich Ihnen geschrieben, mal eben so, nach meinem erfolgreich absolvierten Half-Ironman in Wiesbaden. Mal eben so, quasi nebenbei zum Beruf und zur Familie, bereits damals den diesjährigen Ironman ins Auge gefasst, mich vorbereitet auf dieses Ziel, zunächst psychisch, anschließend physisch.

Akribie, Konstanz und Spaß im Training: Ein unschlagbarer Mix, gepaart mit Weglassen, und zwar von Kohlenhydraten. Nenne ich konsequente Leichtigkeit beim Verzichten auf unnötigen Ballast.

Das ist Erfolg. Emotionen und Gänsehaut beim Zieleinlauf sind wahres Glück".

Erfolg. Wahres Glück. Wunschträume von Millionen Menschen. Werden hier so nebenbei, ganz en passant erreicht. Und mitgeteilt.

Und wie erreicht? Durch Weglassen und ... durch Geheimnis Ironman. Ich darf erinnern: Ein ganz entspannter, lockerer Marathon nach erfrischendem Geplansche und aufwärmendem Geradele. Triathlon also. Kann jedes Kind. Das fährt mit dem Fahrrad ins Bad, rennt dort auf der Wiese hinter dem Fußball herum und springt auch mal ins Wasser.

Jedes Kind kann's!

 
 
 

News Schlagwörter