Sie haben verstanden

08.04.2019 | Strunz
 

Jeder Mensch wünscht sich Lob und Anerkennung. Besonders dann, wenn er sich Mühe gegeben hat. Sie verstehen also meine Freude, als ich heute erfuhr, dass die erste Auflage von


77 Tipps
für ein
gesundes Herz


schon ausverkauft ist. Der Verlag bemüht sich hastig um die zweite Auflage. Dieses Büchlein aus dem Jahre 2005 wurde, wie Sie wissen, völlig neu überarbeitet. Auf den neuesten Stand gebracht. Ihre Anerkennung freut mich besonders deshalb, weil Sie damit zeigen „Ich habe verstanden“. Verstanden, dass


der Mensch so jung
oder so alt ist
wie seine Blutgefäße.


Genau darum geht es in diesem Büchlein: Um Ihre Blutgefäße. Um Ihr Herz-Kreislaufsystem. Von welchem Ihr jugendlicher Elan, Ihre Lebensenergie entscheidend abhängt.


„Herz“ ist die häufigste Todesursache. Die zweihäufigste Krebs. Krebs kann man einfach beschreiben: Man hat ihn oder man hat ihn nicht. Man leidet an ihm und stirbt oder man überlebt ihn mit Glück.


„Herz“ lässt sich anders beschreiben: Der Zustand Ihrer Blutgefäße, Ihres Herzens bestimmt für Jahrzehnte Ihre Lebensqualität. Im Falle eines Schadens sterben Sie nicht sofort, sondern Sie … dämmern so vor sich dahin. Ein sehr häufiger, sehr wohl akzeptierter Zustand.


Die „77 Tipps für ein gesundes Herz“ beschäftigen sich also mit Ihrer Jugendlichkeit, dem Jungbleiben auch mit 80 Jahren, und erst in zweiter Linie mit dem möglichen Tod. Gefäße jung zu halten sind ein sehr übersichtliches Thema. Kann jeder von Ihnen in zwei Minuten memorieren. Halt, stopp. Jeder von Ihnen, der täglich diese News liest.


Der Normalmensch ist hier recht hilflos. Der akzeptiert die Auto-Suggestion „Man wird halt alt…“. Grober Unfug (siehe News vom 25.03.2019).

Worum geht es bei den Blutgefäßen? Kurz und knapp:


  • Es sollte sich nichts ablagern. Nämlich LDL-Cholesterin und Lipoprotein (a). Also sollte man beide Stoffe wegzaubern.
    Funktioniert bei Lipoprotein (a) nicht. Daher der nächste Punkt:

  • Wenn doch vorhanden, sollte man die Innenseite der Blutgefäße so glatt halten, dass sich nichts ablagern kann (Lipoprotein (a)).
    Glatt? Die Innenseite wird aufgeraut durch Diabestes, durch Homocystein, durch Harnsäure, durch Entzündungsfaktoren wie CRP.
    Alle beherrschbar.

  • … und durch Stress. Die sicherste Methode, mit Hilfe von freien Radikalen die Gefäßinnenseite zu verletzen. Abhilfe ist Ihnen klar, oder?

  • Blutgefäße bleiben elastisch durch tägliches Training, durch Bewegung. Stichwort Scherkräfte, Stichwort Freisetzung von NO (News vom 04.08.2016).

  • Und noch mehr jugendliche Blutgefäße in Herz oder Bein im Sinne von Kollateralen (drei Mal mehr als normal) verdanken wir ebenfalls täglichem Training. Training bis jeweils an den Grenzpuls. Freilich möglichst nie darüber.

Das war eine Auswahl der wichtigsten Gedanken zum Thema „jugendliche Blutgefäße“. All das finden Sie ausführlich besprochen einschließlich praktischer Lösungsvorschläge auch in der zweiten Auflage (ab 08.04.2019) des so praktischen, übersichtlichen Büchleins: