So gesund sind Ostereier

20.04.2010
Drucken
 

titelt im Wissenschaftsteil eine deutsche Sonntagszeitung. Und jubiliert, dass "Eier eine Diät unterstützen können" und außerdem, noch sensationeller: "Trotz Cholesterin im Dotter, haben Eier keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut".

Freuen Sie sich, liebe forever young Leser. Ihnen ist dieses Wissen längst bekannt. Aber zurecht nimmt die Sonntagszeitung an, dass kaum ein Deutscher, und wohl auch viele Ärzte diese Tatsachen nicht kennen.

Zitiert wird die Studie aus den "Biomedical Research Center in Baton Rouge" wo zwei Gruppen übergewichtiger Menschen auf Diät gesetzt wurden. Auf die gleiche kalorienreduzierte Diät mit einem kleinen Unterschied:

Die eine Gruppe aß zum Frühstück zwei Eier, die andere zum Frühstück einen süßen Kringel. Beides mal 340 Kalorien.

Die zwei Diäten hatten also die gleiche Kalorienmenge.

Nur verloren die Eieresser 65 Prozent mehr Gewicht und 35 Prozent mehr Bauchumfang als die Kringelesser.

Weshalb Eier soviel besser abschneiden, wird nicht erklärt. Sie, liebe forever young Leser, sind tatsächlich weiter. Sie wissen heute schon Bescheid: Kohlenhydrate stoppen die Fettverbrennung. Ein Fakt, das sich erst in den nächsten Jahren herumsprechen wird.

Und die Sache mit dem Cholesterin: Erinnern Sie sich an den Herrn, der 30 Jahre lang 25 gekochte Eier täglich aß? Bei unverändert normalem Cholesterin? Wozu wird so etwas eigentlich veröffentlicht? Wenn es offenbar keiner liest?

PS: Kleine Anmerkung aus der Charitè Berlin: Öko-Eier haben doppelt soviel Karotinoide, welche (Zitat) "als wirkungsvolle Radikalfänger und damit als Schutz vor Krebserkrankungen" gelten.

 
 
 

News Schlagwörter