Spaßverderber

17.04.2009
Drucken
 

Manchen Themen nähere ich mich sehr, sehr vorsichtig. Weil ich kein Spaßverderber sein möchte. Weil ich glaube, dass über allem, was wir Ärzte sagen und tun, die Lust am Leben, die Lebensfreude stehen sollte.

Sie werden sich sicher nicht erinnern. Ich hatte Ihnen einmal die wissenschaftlich exakte Erkenntnis mitgeteilt (von einem Biochemiker, einem Nobelpreisträger), dass die krebsauslösende Dosis für Alkohol rechnerisch bei 2 Glas Bier pro Jahr beginnt. Pro Jahr!

Habe den Punkt nie vertieft. Möchte ja kein Spaßverderber sein. Weiß ja, dass 94,5% der deutschen Bevölkerung Alkohol genießt. Wie sonst sollte sich auch unser überbequemes Luxus-Leben ertragen lassen? Luxus-Leben im Vergleich zu Milliarden unserer Mitmenschen.

Über Alkohol hören wir beinahe täglich Erstaunliches und Sensationelles. Es scheint ja kein gesünderes Nahrungsmittel zu geben. Will sagen: Die Alkoholindustrie ist sehr viel raffinierter als seinerzeit Marlboro. Ab und zu jedoch schimmert mal ein kleines bisschen Wahrheit durch den Marketingnebel. So im J Natl Canc Inst am 24.02.2009.

Da geht es um die „Million Women Study“ in der 1,28 Millionen Frauen 7 Jahre lang beobachtet wurden. Eine beeindruckende Studie. Resultat:

Schon 1 Glas am Tag erhöht das Krebsrisiko. Selbst „ein bisschen Alkohol ist schon zu viel“. Geringer bis mäßiger Alkoholkonsum verursacht, so die Autoren, Karzinome an Brust, Leber, Dickdarm und Lunge. 13% aller Karzinome!

Ich bin mir ganz sicher, dass über diese Studie in keiner einzigen deutschen Zeitung berichtet werden wird.

 
 
 

News Schlagwörter