Speckrollen

09.01.2016
Drucken
 

Viele von Ihnen quält das bekannte Luxusproblem: Sie machen alles richtig. Sie ernähren sich richtig, Sie betreiben Sport, Sie meditieren sogar manchmal, sind auch schlank, recht fit, aber… leiden an

Speckrollen am Bauch.

Und die gehen einfach nicht weg. Glauben Sie. Sie sollten einfach mal genau hingucken: Tagtäglich lasse ich die Tour de France vor meinen Augen ablaufen. Seit vielen Jahren übrigens. Kenne Frankreich inzwischen fast auswendig. Und schau mir natürlich die Radprofis an. Ganz besonders dann, wenn sie vom Fahrrad steigen: Sie glauben gar nicht, was das für schmächtige Gestalten sind, besonders am Ende der Tour, nach drei Wochen.

Fast dürr. Aber selbstverständlich knallharte Muskelschläuche von oben bis unten. Das schlabbert nichts. Und ganz besonders schwabbelt da nichts am Bauch. Können wir von diesen Radprofis etwas lernen? Aber der Reihe nach:

  • Seit der Berliner Studie (News vom 01.05.2008 und 25.09.2008) wissen wir, dass Fett präzise an den Stellen schwindet, wo der Muskel am stärksten wächst. Ein wesentlicher Hinweis. Heißt so 1000 bis 2000 Sit-ups täglich… und Ihr Problem wäre gelöst. Tja…
  • Bauchspeck ist ein untrügliches Zeichen für ein tiefes Testosteron. Wussten Sie nicht? Lassen Sie´s doch mal messen, das freie Testosteron. Nun, hier kann man abhelfen: Siehe News 16.11.2015.
  • Und dann zu den Radprofis. Wie schaffen die das? Durch banale Bewegung. Aber im Unterschied zu Ihnen: Durch tägliche stundenlange Bewegung.

Das war der Schlüssel. Weil ich möglichst nichts verkünde, was ich nicht selbst getestet habe, hab ich´s also die letzten 2 Wochen ausprobiert: Daheim auf dem Rad in meinem Fitnessraum den täglichen Umfang von einer Stunde auf vier Stunden gesteigert. Täglich. Ich meine wirklich täglich.

Der Erfolg ist phänomenal: Auch mit größter Mühe können Sie mit Daumen und Zeigefinger keine Bauchfalte mehr erwischen. Da ist einfach nichts mehr.

Fazit: Radprofis haben Recht. Wieder einmal.

 

PS: Weshalb ich diese News schreibe? Weil ich Ihr Jammern (… aber mein Bauchspeck…) einfach nicht mehr hören kann. Und Ihnen ab jetzt mit einer kurzen knappen News vom so und so vielten antworten kann.