Steigern Sie die Fettverbrennung mit L-Carnitin

17.08.2006
Drucken
 

Dicke haben nicht zuviel. Im Gegenteil: Sie haben zu wenig. Zu wenig Vitalstoffe, die die Fettverbrennung anheizen. Ohne diese geht es nicht. Magnesium, Vitamin C, B-Vitamine, Eiweiß und vor allem L-Carnitin sind die Schlüsselsubstanzen zu einem schlanken Dasein. Der L-Carnitin-Spiegel ist bei Dicken in der Regel viel zu niedrig. Das ist Fakt. Das wird täglich im Blut gemessen. Vor allem L-Carnitin spielt eine zentrale Rolle in der Energieproduktion und bei der Fettverbrennung. Ohne L-Carnitin können die dicken Fettbriketts nicht in die Brennöfen – die Mitochondrien – aller Zellen gelangen.
Ihre Muskeln können L-Carnitin selbst produzieren. Er muss dazu aber Muskeleiweiß abbauen. Um ein Gramm L-Carnitin selbst zu produzieren, müssen 30 Gramm Muskeleiweiß abgebaut werden. Deshalb freut sich Ihr Körper immer über L-Carnitin auf dem Teller, um den Abbau von Muskeleiweiß zu vermeiden. L-Carnitin steckt vor allem in Fleisch und Milchprodukten. Essen Sie nicht so gern? Nicht täglich? Dann nehmen Sie L-Carnitin zusätzlich ein, um Fett als Energieträger besser auszunutzen.

L-Carnitin – das das Taxi in die Fettbrennöfen

Vor allem Muskel- und Herzzellen leben von den Fetten und enthalten deswegen auch die meisten L-Carnitin-Fetttransport-Shuttels.
Die Folgen eines L-Carnitin-Mangels sind oft schwer zu erkennen:

  • Müdigkeit – Fett wird kaum als Energie genutzt.
  • Muskelverlust oder schlechter Muskelaufbau – statt Fett wird immer wieder wertvolles Eiweiß aus der Muskelmasse zur Energieproduktion verwendet.
  • Herzschwäche – 80 % der Energie für das Herz stammt aus Fett. Vor allem im Alter kann sich L-Carnitin-Mangel im Herzen durch Herzschwäche oder Angina Pectoris bemerkbar machen.
  • Schlechter Gewichtsverlust – bei einer Diät werden Bauchspeck und Hüftgold nicht schnell genug abgebaut.

Mehr Fettverlust mit L-Carnitin bei Diät

L-Carnitin ist kein Wunder-Fett-Verschwindibus-Mittel, obwohl es in der Presse oft so dargestellt wird. Studien zeigen, dass allein die Einnahme von L-Carnitin kaum Gewichtsverlust bringt. Warum sollte der Körper auch einfach plötzlich mehr Bauchspeck als sonst verbrennen, obwohl Sie genauso viel essen und nicht mehr Kalorien z. B. durch Sport verbrauchen. Glauben Sie uns: Jedes überflüssige Zuckerstückchen und jede fette Wurst kommt mit oder ohne Carnitin auf Ihre Hüften.
Bei einer Diät dagegen kurbelt L-Carnitin Ihren Fettabbau enorm an. Ein Beispiel: In einer Studie mit 100 Patienten (alle auf Diät) bekamen diese entweder Carnitin oder weißes Pulver ohne Carnitin. Die Patienten mit Carnitin haben innerhalb von nur vier Wochen 25 % mehr an Gewicht abgenommen. Das war in vier Wochen immerhin ein Kilo im Durchschnitt.
Die Einnahme von L-Carnitin kann die Verbrennung der Fettsäuren, die sie täglich essen, um ein Drittel steigern. Dieses Fett kann also schon einmal nicht vom Körper gespeichert werden, sondern wird tatsächlich vermehrt in Energie umgewandelt.

Weniger Muskelverlust durch die Diät mit Carnitin

Die L-Carnitin-Teilnehmer der Studie haben auch weniger Muskelmasse verloren. Warum? Der Körper machte sich nicht an das Muskeleiweiß zur Energieproduktion heran, sondern an die Fettröllchen. L-Carnitin fördert auch den Eiweißeinbau in den Muskel. Dadurch blieben die Muskeln auch als Fettverbrennungsmaschine erhalten und die Fettmasse schmolz stärker. Mit L-Carnitin bauen Sie Muskeln auf und Fett ab. So einfach ist das.
Haben Sie sich vielleicht schon mal gewundert, warum muskulöse Menschen mehr essen können, ohne anzusetzen? Warum landet bei etwas Dickeren die gleiche Menge Kalorien im Fettpolster? Die Erklärung: Je mehr Muskeln Sie haben, desto höher ist Ihr Kalorienverbrauch. Wenn Sie die Muskeln während der Diät erhalten, bleibt meist der Jo-Jo-Effekt aus, bei dem Sie schnell wieder Gewicht zunehmen.

Weitere Vorteile von zusätzlichem L-Carnitin bei Diät

  • Wenn Sie Muskeleiweiß statt Fett verbrennen, sammelt sich als Verbrennungsrest Ammoniak an. Es wirkt als Nervengift, das müde macht.
  • Wenn Sie einfach Zucker statt Fett abbauen, dann bekommen Sie Heißhungerattacken und werden nervös, weil Ihr Gehirn und Ihre Nerven in einen Energiemangel geraten. Die Gabe von L-Carnitin vermindert das Hungergefühl durch die bessere Fettverbrennung, die ja dann Energie bereitstellt. So fällt es Ihnen natürlich viel leichter Diät zu halten, und dadurch beschleunigt sich wiederum der Fettabbau.
  • Wenn bei einer Diät schnell viel Fett verbrannt wird, produziert der Körper verstärkt Ketonkörper. Diese Ketonkörper signalisieren dem Körper wie zu Hungerzeiten, dass er Energie sparen soll, und der Fettstoffwechsel wird wieder herunter gefahren. Wenn Sie dann wieder normal essen, kommt es auch zu dem berühmten Jo-Jo-Effekt, weil der verlangsamte Stoffwechsel weniger Fett verbrennt und die Kalorien wieder verstärkt speichert. L-Carnitin sorgt dafür, dass weniger Ketonkörper entstehen und so die Fettverbrennung optimal weiterläuft.

Gute Fettverbrennung für Energie und Muskeln bei älteren Menschen

Im Alter nehmen die körpereigene L-Carnitin-Synthese und die L-Carnitin-Aufnahme mit der Nahrung ab. Ältere Menschen haben deswegen weniger L-Carnitin zur Verfügung. Gleichzeitig wird die Fettverbrennung mit dem Alter langsamer und immer mehr Fett wird vom Körper eingelagert. Stattdessen verbrennt der Körper mehr Muskeleiweiß und dadurch geht Muskelmasse verloren. Zwischen dem 40. und 80. Lebensjahr verliert der Mensch so cirka 40 % seiner gesamten Muskelmasse.
Besonders im Alter kommt es darauf an, unbedingt mehr Fett zu verbrennen und Muskelmasse zu erhalten oder sogar neu aufzubauen, denn der Erhalt der Muskelmasse sorgt für die körperliche Leistungsfähigkeit. Sie wollen möglichst lange fit und aktiv sein? Je besser es um Ihre Muskelmasse bestellt ist, desto mehr können Sie diesen Traum verwirklichen.

Vegetarier – weniger Energie durch schlechte Fettverbrennung

L-Carnitin steckt vor allem in tierischen Produkten. Sie sind Vegetarier? Dann haben Sie mit ziemlicher Sicherheit zu wenig von diesem Stoff. Schnelle Erschöpfung der Muskeln und weniger Ausdauer können die Folge einer Unterversorgung mit L-Carnitin sein. Mit zusätzlichem L-Carnitin machen Sie die Fettverbrennung und die Energiegewinnung wieder fit.
L-Carnitin wird übrigens biologisch durch Fermentation hergestellt und wird nicht etwa aus Fleisch gewonnen. Das Produkt ist also rein vegetarisch.
Besonders wenn Sie stillen oder schwanger sind sollten Sie als Vegetarierin Ihre Nahrung mit L-Carnitin ergänzen. Denn:

L-Carnitin in der Schwangerschaft

Bereits in der 12. Schwangerschaftswoche fällt der L-Carnitin-Spiegel im Blut ab und verringert sich bis zum Geburtstermin für gewöhnlich noch weiter. Der erhöhte L-Carnitin-Bedarf während der Schwangerschaft kann kaum durch körpereigene Produktion oder durch Aufnahme aus der Nahrung ausgeglichen werden. Daher empfehlen Wissenschaftler von der Universität Wien, dass Schwangere regelmassig mit L-Carnitin substituieren sollten. Die Fettverbrennung wird so in der Schwangerschaft gesteigert und die erhöhten freien Fettsäuren können wieder auf Normalwerte reduziert werden, was sich positiv auf Mutter und Kind auswirkt. Für Neugeborene und Kinder ist L-Carnitin essentiell. Die körpereigene L-Carnitin-Produktion ist erst im Alter von 15 Jahren voll entwickelt. . Das Neugeborenen ist also auf L-Carnitin aus der Nahrung angewiesen. Das findet normalerweise über die Muttermilch statt.
Direkt nach der Geburt ist Muttermilch besonders reich an L-Carnitin. Im Laufe der Stillzeit nimmt der Gehalt in der Muttermilch ab. In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass bei L-Carnitin-Gabe sich der L-Carnitin-Gehalt in der Muttermilch erhöhte und die Milchproduktion bei der Mutter stieg. Auch Babynahrung ist per Gesetz mit L-Carnitin angereichert.
Eine unzureichende Zufuhr mit der Nahrung kann bei Babys und Kleinkindern zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen führen. In der Wissenschaft sind etliche Fälle bekannt, in der vegetarisch bzw. vegan ernährte Säuglinge schwere Mangelerscheinungen entwickelten, die auf eine Unterversorgung mit L-Carnitin zurückgeführt werden konnten.

So nehmen Sie L-Carnitin ein

Zur Deckung des normalen Tagesbedarfes genügen zwischen 250 – 500 mg pro Tag. In kleinen Mengen von 250 – 500 mg pro Portion wird L-Carnitin auch am besten im Darm aufgenommen.
Zur Steigerung des Fettabbaus kann L-Carnitin auch höher dosiert eingenommen werden. (z.B. 1 – 2 g täglich). Aber bitte in kleinen Portionen.
3 g L-Carnitin täglich kann therapeutisch zur Bluttfettsenkung, bei Herzerkrankungen und bei Diabetes eingesetzt werden.
Auch zur Unterstützung des Immunsystems bei Krankheiten wird L-Carnitin eingesetzt.
Bei Leistungssportlern kann durch die Einnahme von 3 g L-Carnitin täglich die Regenerationszeit verkürzt oder sogar Muskelkater verhindert werden. Diese hohen Dosierungen sind aber dem Leistungssport vorbehalten.

Carnitin ist nicht gleich Carnitin

L-Carnipure ist das reinste L-Carnitin. Es wird durch einen biologischen Prozess gewonnen, ein natürliches Herstellungsverfahren, das vergleichbar mit der Jogurtherstellung ist.
Carnitin, das auf chemischem Wege hergestellt wird, enthält immer auch D-Carnitin. Das kann vom Körper als Vitalstoff nicht verwertet werden weil es einen spiegelverkehrten Molekülaufbau hat und daher als Verunreinigung zu betrachten ist.

Sie wollen mehr über L-Carnitin, Fettverbrennung und Stoffwechsel wissen? Lesen Sie nach im Buch “Die Diät“ von Ulrich Strunz.

 
 
 

News Schlagwörter