Studium und Praxis

20.05.2014
Drucken
 

Studieren tun viele. Wissen alles und kapieren nichts. Ein wundervolles Beispiel Sarah Ballantyne, eine Frau Doktor. Mit 25 Jahren medizinische Biophysik studiert und abgeschlossen.

Die sollte nun wirklich alles über Biochemie, Biologie, Physiologie im Menschen kennen. Hatte aber keine Ahnung. Woher wir das wissen? Weil sie inzwischen zwei Bücher veröffentlicht hat und im Internet über sich schreibt.

Da lernen wir, dass sie bei der Geburt ihrer zweiten Tochter „krankhaft fett“ gewesen sei und an über einem Dutzend Immun- und Autoimmunerkrankungen gelitten hätte. Also eine sehr gescheite, sehr kranke Frau war.

Dann hat sie genetisch korrekte Kost entdeckt. Hat sie No Carb entdeckt. Hat sie die Paleo-Diät entdeckt. Resultat:

  • 50 Kilo Gewichtsabnahme, und verschwunden waren:
    • Dickdarmkrämpfe
    • Sodbrennen
    • Migräne
    • Angststörung
    • Asthma
    • Allergien
    • Psoriasis
    • Lichen Planus (autoimmun)
  • Sechs Dauermedikamente (Pharmamedizin), die sie bis zu 12 Jahre geschluckt hatte, landeten innerhalb von zwei Wochen im Papierkorb.

Sie wurde gesund. Sie wurde glücklich. Sie wurde normal. Ist das nicht hochinteressant? Da studieren und studieren sie, die deutschen Ernährungsberater, die deutschen Ernährungsexperten und sitzen dann mit Doppelkinn im Fernsehen. Das Pillendöschen in der Tasche (Diabetes, Bluthochdruck, Blutfett etc.).

Es braucht eben doch ein Erweckungserlebnis. Das kann ein Seminar sein (weshalb waren Sie noch nicht dabei?). Das kann ein Buch sein (Das Tomatenbuch). Das können tägliche News sein. Nun, die lesen Sie ja gerade.

... und irgendwann erwische ich Sie. Ich bin mir da ganz sicher.

Quelle: thepaleomom.com

 
 
 

News Schlagwörter