Sturmreif ...

12.04.2007
Drucken
 

Wenn Sie diese News verfolgen, erleben Sie hautnah mit, wie die Deutsche Ernährungsmedizin aufgibt.

Die halbstaatliche DGE verkündet öffentlich, sie habe versagt. Andere Ernährungsgesellschaften verkünden „die Geschichte der gesunden Ernährung muss neu geschrieben werden“.

Kein Wunder. Die Wahrheit ist schließlich nicht zu übersehen:
Ernährungsbedingte Krankheiten in Deutschland nehmen massiv zu. Nehmen Sie nur die Zuckerkrankheit: Die bedeutet ja Erblindung, Amputation, Dialyse. Leid und Schrecken.

Hier hat die Ernährungsberatung tatsächlich massiv versagt. Die drei Hauptirrtümer sind jedem praktischen Arzt, der täglich im Blute misst und Augen hat, natürlich längst bekannt:

1. Die amtliche Sicht der Kohlenhydrate war grundfalsch
2. Die amtliche Sicht der Vitaminversorgung Deutschlands war grundfalsch
3. Die amtliche Sicht der Bedeutung von Fetten war grundfalsch

Und jetzt wird umgesteuert: Vor 4 Monaten ein erster Kongress der halbstaatlichen DGE über eine völlige Neubewertung der Fette. Für Forever young Leser völlig überflüssig: Steht alles in „Fit mit Fett“.

Und jetzt eine Einladung der DGE zu einem Folsäure-Kongress. Soll gipfeln in dem Vorschlag, Folsäure per Gesetz in deutsches Mehl beizumischen. Um, wie die DGE schreibt, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Altersdemenz, Alzheimer sowie Krebserkrankungen zu senken. Toll. Neu, für die DGE. Uns längst bekannt aus „Topfit mit Vitaminen“.

Der Titel dieses geplanten Seminares „Das vergessene Vitamin – Deutschland im Folsäurerückstand“. Dazu fällt mir ein höflicher Kommentar nicht ein.

Vergessen? Von wem? Amerika hat ab 1.1.1998, also seit 9 Jahren Folsäure gesetzlich der Bevölkerung verabreicht – im Mehl. Und das tun längst schon ein halbes Dutzend osteuropäischer Staaten.

Und jeder gewissenhafte niedergelassene Arzt misst seit Jahren Folsäure routinemäßig im Blut seiner Patienten und substituiert.

Sehen wir es positiv: Unsere Kinder wenigstens bekommen vielleicht noch eine Chance, ein bisschen gesünder zu leben als der jetzige Durchschnittsdeutsche. Der ja den offiziellen Ernährungsratschlägen geglaubt hat.

PS: So wie meine Mutter. Die daran gestorben ist.

 
 
 

News Schlagwörter