Switchen praktisch

05.03.2008
Drucken
 

Also gut. Sie sind ein Kind Ihrer Zeit. Sie wollen alles immer gleich, sofort und ohne Mühe. Einverstanden. Deshalb haben wir zwei Dinge getan.

1. Das Buch "Mentalprogramm" ist Ihnen zu dick. 365 Seiten. Soviel Zeit haben Sie nicht. Versteh ich. Also haben wir das Buch zusammengefasst. Komprimiert. Heißt jetzt "Praxisbuch Mentalprogramm". Hauptsächlich mentale Techniken ohne das Drumrum. Und mit einer Einleitung (neu), die sich auf meine Erlebnisse im Krankenhaus bezieht. So richtig schön grauslich. Das neue Büchlein gibt's ganz neu bei Heyne. Ab heute.

2. Sie haben gestern auf dieser Seite gelesen von meiner Abneigung gegen und jetzt meiner Liebe zu meiner Praxis. Die Änderung kam in wenigen Sekunden. Hier die präzise, auf diesen Fall bezogene Gebrauchsanleitung.

Ich hab mir einfach meine Praxis einmal als Bild, als gefühltes Bild vorgestellt: Grau in grau, düster, abschreckend, gefährlich. Typischerweise nicht mein gesamtes Gesichtsfeld ausfüllend, sondern klein, da hinten, möglichst weit weg. Und ebenso typischerweise stumm. Totenstill. Erstarrt.

Mein Wunschbild dagegen war damals und wird auch immer sein der herrliche, seelenberauschende jubelnde Zieleinlauf auf Hawaii. Beim Triathlon. Das Bild ist mir allnächtlich gegenwärtig: Riesengroß, den ganzen inneren Bildschirm ausfüllend, in den buntesten , jubelndsten Farben, wie man sie nur auf Hawaii in der strahlenden Sonne sieht, und laut! Ohrenbetäubender Jubel des Publikums, das einen beklatscht und per Lautsprecher anfordert. Beim Zieleinlauf.

Groß - bunt - laut.

Und dann habe ich, ganz nach Vorschrift, meine kleine, stumme, gräuliche Praxis als Bild schnell an den Horizont geschoben. So, wie man am Ozean ein Schiff winzig klein ganz da hinten gerade noch erkennt. Dort habe ich meine Praxis hingeschoben und... von dort meine Praxis wieder hergeholt, auf mich zuschießen lassen, aber laut brüllend (Beifall, laute Gespräche von Hunderten von Patienten, Jubel meiner Angestellten). Bunt, farbig und riesengroß.

Das ganze sieben Mal. Das war's. Wer das nicht selbst erlebt hat, kann das vernünftigerweise nicht glauben.

Das war Service. Das entscheidende Buch extra für Sie verkürzt und dann ein bisschen meine Seele entblößt. Tut man sonst nicht. Wir sind wirklich für Sie da.

 
 
 

News Schlagwörter