Täglich!

27.05.2017
 

Die wichtigste Entdeckung auch in meinem Leben war das Laufen. Ist vielen von Ihnen so gegangen. Woher soll man auch wissen, dass so etwas banales, etwas, das wir als Kinder automatisch jeden Tag getan haben, das Leben eines Erwachsenen revolutionieren, auf den Kopf stellen kann.

Und wie immer eröffnet sich das Geheimnis erst dem, der …. tut. Handelt. Aktiv wird. Genau ist das – von der Natur? – vorgegebene eingebaute Türchen. Erst muss man durch das Türchen gehen, dann …. weiß man. Wohl dem, der geschubst wird. So wie mir das passiert ist. Sie kennen die Geschichte mit Hubert Schwarz, meinem Mentor.

Aber eben täglich. Von Anfang an war mir das klar. Von Anfang an habe ich verstanden, dass all die klugen Sportmediziner mit ihren zwei bis dreimal wöchentlich den Menschen nicht verstanden haben. Wer Pausen einlegt, muss sich immer aufs Neue aufraffen. Wer etwas täglich tut, möglichst zur gleichen Zeit, schafft sich einen Reflex. Einen Laufreflex.

Und dann wird das Ganze himmlisch einfach.

Das gilt übrigens international. Weltweit. Und gilt in jedem Alter. Ob nun 20 oder 70 Jahre. Physiologie unterliegt immer gültigen Gesetzen. Sogar in Sardinien.

Wie ich darauf komme? Durch die Mail von heute. So etwas herzerwärmendes …

    „Nachdem ich bei Ihnen war, laufe ich – nach Anfangsschwierigkeiten – jetzt seit 1,5 Jahren täglich meine halbe Stunde – hoch und runter, wie die Straße hier auf Sardinien verläuft.

    Ich bin jetzt 68 Jahre alt und noch nie ging es mir so gut wie jetzt.“


Das letzte Sätzchen könnte auch Ihr Leben revolutionieren. Die Gewissheit nämlich, dass es mindestens einen Menschen gibt, dem es mit 68 „noch nie so gut ging wie jetzt“. Nenne ich Licht am Ende des Tunnels. Im Tunnel, im Alltag stecken wir soeben. Und dann diese Frohbotschaft.

Ich wusste ja, wie das Ganze vorher aussah:

  • 10 kg Übergewicht, durch low-carb verloren
  • Psoriasis (Hautkrankheit), durch Eiweiß geheilt
  • Noch Arthrose, noch Hexenschuss
  • Ständig kalte Füße, häufige Infekte.

Wenn es ihr jetzt so gut geht wie noch nie, darf ich annehmen, dass auch die übrigen Molesten vergangen sind. Also der Unfug mit der Arthrose, der Hexenschuss, der viele Leute ja in den Sessel zwingt. Genau falsch.

Laufen. Täglich laufen. Für mich der Weg in den Himmel.