Tägliches Glück

14.04.2014
Drucken
 

Gibt’s das in Ihrem Leben? Ich wette, viele von Ihnen gucken gerade nach links oben, gehen in sich, denken an ihre zwei kleinen Kinder und antworten laut: "Ja!" Sehe ich Ihnen an, wenn Sie mit Ihrer Großfamilie in meinem Praxiszimmer sitzen. Tägliches Glück. Ich beneide sie dann und sag Ihnen das auch.

Enkelkinder habe ich leider nicht. Aber wissen Sie was… Ich habe Ihre Mails. Ihre täglichen Nachrichten. Mit denen Sie mich ja buchstäblich überschütten. Und da find ich immer wieder mal so Glücksperlen, die mich den ganzen Tag strahlen lassen. Darf ich?

Lachen ist die beste Medizin.
Jeder Tag, an dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.
Das Lächeln ist ein Fenster, durch das man sieht, wo das Herz zu Hause ist.
Ein Lächeln kostet weniger als elektrischer Strom – und gibt mehr Licht.
Nichts in der Welt ist so ansteckend wie Gelächter und gute Laune.
Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden.
Nichts ist gesünder in der Welt, als ab und zu sich krank zu lachen.
Das Lachen ist die Sonne, die aus dem menschlichen Antlitz den Winter vertreibt.

Besonders gefällt mir das mit dem Fenster. Durch das man sieht, ob ein Herz zu Hause ist.

PS: Fällt mir soeben Ronny O’Sullivan ein. Der schwerdepressive Snooker-Weltmeister. Tablettenabhängig. Der soeben auch die Welsh Open gewonnen hat. Im letzten Spiel mit einem Maximum Break. Heißt Höchstpunktzahl. Wie der nach dem letzten Ball gelächelt hat. Ich verfolge ihn ja nun sicher ein Jahrzehnt. Gelächelt  hat der so noch nie.  Diesmal: Ein glückliches Strahlen. Da ging die Sonne auf.

 
 
 

News Schlagwörter