Taurin bringt Energie

13.04.2017
 

Taurin, eine Aminosäure, war in all den Wunder-Ampullen enthalten, die Sie im Osten an jeder Straßenecke kaufen können. Um Ihre Energietanks wieder aufzufüllen. Kleine Fläschchen voller Aminosäuren mit meist grausligem Geschmack.

Aber die haben gewirkt.

Aminosäuren als täglicher kleiner Boost war unseren Kollegen dort drüben schon lange vertraut. Wir kommen ja erst ganz langsam drauf. In den gleichen Ländern gab’s dann auch Gemische aus Zucker, Taurin und viel Koffein. Importiert von einem klugen Österreicher unter den Namen „Red Bull“. Ein Milliardengeschäft. Warum?

Weil es wirkt.

Dieses kleine Sätzchen vergessen Sie so oft, meine Kollegen Ärzte. Bei Ihrer so sinnlosen Kritik: Wenn ein schlichtes Multivitamin-Getränk Dickdarmkrebs um 70% verhindert (70% kann man nicht übersehen, das ist signifikant), dann wirkt das eben. Da hilft das übliche Gestammel „haben wir doch sowieso genug“ eben nicht. Aber zurück zum Taurin, welches klugerweise im Red Bull die unangenehmen Nebenwirkungen der hohen Koffeindosis abpuffert. Das nervöse, schwitzige Herzklopfen. Eine glückliche Entdeckung.

Taurin kann noch mehr. Es ist Bestandteil der Mitochondrien, damit der Kraftwerke in unseren Zellen. Und dann wird´s interessant.

  • Mäuse, genetisch so verändert, dass sie kein Taurin produzierten, haben nur noch schlecht funktionierende Kraftwerke und nur noch 20% (nur 20%!) des normalen Trainingsvermögens. Ihrer Kraft. Ihrer Arbeitskapazität. Ein deutlicher Hinweis.
  • Ratten, die 2 Wochen 2,5 prozentiges Taurinwasser tranken (im Muskel dadurch 40% mehr Taurin aufwiesen) hatten ganz ohne Training 4,2% mehr „spezifische Kraft“.
  • Ratten, die 2 Wochen Taurinwasser bekamen, konnten dadurch den natürlichen, trainingsbedingten Abfall von Taurin im Muskel aufhalten. Und konnten signifikant länger bis zur Erschöpfung rennen, verglichen mit Ratten ohne Tauringabe.
  • Ratten mit täglich 100mg/KG bzw. 500 mg/KG verlängerten die mögliche Belastungszeit, die Trainingszeit bis zur Erschöpfung um 25% bzw. 50%.

Wenn Sie 50% länger rennen können beim Ironman, bevor Sie erschöpft sind, dann sind das so 4 bis 6 Stunden. Die Sie länger rennen können. Ungeheuerlich. Nur: Gucken Sie sich die nötige Dosis an.

Fazit: Taurin macht Ihre Mitochondrien tüchtiger, damit Ihren Muskel stärker, und vergrößert Ihre Ausdauer – wenn Sie wollen – gewaltig.

Täglich liegen vor mir Ihre gemessenen Taurin-Spiegel im Blut. Da finde ich das ganze Spektrum. Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt. Manche von Ihnen haben wirklich klägliche Taurin-Spiegel. Passt jedes Mal prompt.

Sehen Sie: So lerne ich. An und mit Ihnen. Schon lange nicht mehr aus Lehrbüchern.

Quelle: Überblick Cleveland Clin J. Med. 83, Nr. 12, Dezember 2016, S. 895

 
 

News Schlagwörter