Tierisches Fett

15.10.2015
Drucken
 

Auch im neu-überarbeiteten „Fit mit Fett“ wird tierisches Fett verdammt. Als Fett-Schmodder diffamiert. Wird mir wieder viele böse Briefe einbringen von… Wissenschaftlern. Korrekten Menschen. Die mir versichern, dass die neueste Studienlage ergäbe: Tierische Fette sind gar nicht schlecht. Auch nicht gerade gut, aber jedenfalls nicht böse.

Tja.

Tatsächlich kann ich´s nicht mehr hören. Meine Lösung des Fettproblemes kennen Sie: Ich verbrenn´s. Problem gelöst. Kennen Sie von den Chinesen: Die haben das amerikanische Cholesterin-Problem (dort ein Katastrophen-Szenario) gar nicht erst entstehen lassen: Die haben Durchschnitts-Cholesterin von 120mg %. Also keines. Wo nichts ist, kann auch nichts passieren.

Genauso sehe ich das mit dem Fett.

Aber nun gut: Lassen Sie uns ein bisschen über die moderne Datenlage plaudern. Weshalb wird tierisches Fett heute fast verteidigt? Da gibt´s zum Beispiel eine riesige Metaanalyse an der Uni Cambridge. 530 525 Menschen wurden untersucht. Ergebnis: Ob gesättigte (tierische) oder ungesättigte (pflanzliche) Fettsäuren: Kein Unterscheid bei der Häufigkeit der koronaren Herzkrankheit.

Kommentiert von Prof. Willert, Harvard University: Das sei grober Unfug.

Darauf Uni Cambridge: Tatsächlich sind uns Fehler unterlaufen. Aber die Message stimmt.

Wissenschaftler weltweit sind dennoch nicht der Meinung, dass tierische Fette gut seien. Die denken über den Tellerrand hinaus:

  • Zwar ist es richtig, dass gesättigte Fette nicht vermehrt Herzinfarkt verursachen.
  • Genauso richtig ist es, dass sie zusammen mit Kohlenhydraten sehr wohl Herzinfarkt verursachen.
  • Sehen Sie: Solange die Menschheit Kohlenhydrate isst, also auch die Leser meiner Bücher, warne ich also vor dem Fett-Schmodder. Ich muss das als Arzt.

Fazit: Es lohnt sich, gesättigte Fettsäuren, also tierisches Fett gegen ungesättigte Fettsäuren, also pflanzliches Fett auszutauschen.

Auch aus einem völlig anderem Grund. Kennen Sie Arthritis? Polyarthritis? Rheuma? Die verkrümmten Finger ihrer Oma? Folge von AA. Arachidonsäure. Entsteht aus fettigem Fleisch, nämlich dem Omega-6-Fett darin. Ein ungutes Gewebshormon, was nun einmal Gelenksentzündungen macht. Darüber wird selten gesprochen, wenn gesättigte Fettsäuren, also Fleischfett verteidigt wird.

Abhilfe hier: Viel Omega 3. Viel Fisch. Und viel Olivenöl. Darin findet sich der gesunde Gegenpol, nämlich Omega-3-Fett. Kennen Sie ja.

Fazit II: Solange ich zur Allgemeinheit spreche, zum normalen Menschen, und nicht nur zu den 1% no carb aufgeklärten, solange muss ich nun einmal beim – wissenschaftlich so nicht korrekten – Fett-Schmodder bleiben. Und gesättigte Fettsäuren verdammen.

Ein Biologe, ein Dipl. oec.troph hat es leichter. Der hat keinen Eid geschworen. Der darf differenziert sprechen. Beneidenswert.

 
 
 

News Schlagwörter