Tinnitus und Hörsturz

06.09.2014
Drucken
 

gehören zusammen. Wissen Sie. Typische Stresskrankheit. Klingt immer so… hilflos. Ist man daraufhin seinen Stress los? Natürlich nicht. Also sollte der Arzt doch wohl lieber praktische Ratschläge geben. 

Gibt es. Sogar evidenzbasiert! Ein Fachbegriff aus der Schulmedizin. Evidenzbasiert ist die Infusionsbehandlung durch den HNO-Facharzt.

Diese Behandlung kenne ich seit 40 Jahren. Geholfen hat sie meines Wissens noch nie. Infundiert werden durchblutungsfördernde Mittel (früher Dusodril, Trental etc). Aber wie gesagt: Ich habe bisher keinen Patienten gefunden, dem damit geholfen war. So etwas nennt man evidenzbasiert.

Als Experte (Tinnitus und Hörsturz habe ich persönlich erlebt) weiß ich, dass Sie mit ausreichenden Mengen Magnesium ans Ziel kommen. Nicht nur , weil Magnesium (endlich) beruhigt, sondern weil es Blutgefäße, genauer gesagt, die glatten Muskeln der Blutgefäße relaxiert. Also weit stellt. Aber natürlich gibt es auch eine zweite Methode. Die klingt ganz anders, basiert aber auf dem gleichen Grundprinzip. Les ich soeben in der Mail des Tages:

„Knapp 50 Jahre alt, Hörsturz im Frühjahr, Tinnitus schon seit 15 Jahren, seit Frühjahr allerdings verstärkt. War für eine evidenzbasierte Infusionsbehandlung des HNO-Facharztes eine Woche daheim. Infusion ohne Erfolg. 

Habe mir dann die Laufschuhe geschnappt und meine eigene Therapie gestartet. Tägliches Laufen bei tollem Wetter. Seit Mitte Mai keine Kohlenhydrate mehr und eiweißreiche Kost.

Resultat: Gewicht bei 95 Kilogramm (bei 190 cm) auf 85 Kilogramm reduziert. Blutdruck nach Jahren normalisiert auf 119/79, Sodbrennen weg, Tinnitus wesentlich besser, Höreinschränkung deutlich besser.

Insgesamt viel fitter und vitaler. Laufe ca. fünf Mal pro Woche mit großem Genuss.“

Mit großem Genuss. Genau der Punkt. Nicht „bauen Sie Ihren Stress ab!“ Sinnlose Aufforderung. Sinnvoll wäre das Positive: Laufen Sie. Laufen Sie täglich. Und…unausweichlich tritt der Erfolg ein: Gewichtsabnahme, Blutdrucksenkung, Stressabbau und damit Anstieg von Magnesium.

Für alle von Ihnen, die es mit Magnesiumeinnahme nicht schaffen, wegen des Durchfalles nicht schaffen: Man könnte ja auch den Verbrauch drosseln, oder? Man braucht überhaupt kein Magnesium zusätzlich. Man müsste nur vorher für innere Ruhe sorgen. Und da gibt’s genau zwei Methoden (Buch: „Laufend gesund“): Sie können entweder täglich laufen, lange laufen, oder aber… sich täglich 20 min in die Kirche setzen … um das Wort Meditation zu vermeiden.

 
 
 

News Schlagwörter