Tu, Felix Austria...

11.12.2012
Drucken
 

Österreich holt auf. Hurra! Meldung der APA: "Die Österreicher werden immer dicker". Machen uns Deutschen also Konkurrenz. Und wie schaffen die das? Fragen wir doch ihren Gesundheitsminister:

"Die Energiebilanz stimmt nicht" sagte Gesundheitsminister Stöger. "Darüber hinaus liegen die Konsummengen für Obst und Gemüse deutlich unter den Empfehlungen... Auch stärkehaltige Produkte (Brot, Reis, Nudeln, andere Getreideprodukte, Kartoffeln), Milch- und Milchprodukte sowie Hülsenfrüchte werden zu wenig verzehrt".

So der Gesundheitsminister. Vertraute Worte. Erinnert mich so an unsere Ulla. Ulla Schmidt. Gleiche Tonart. Wir essen zu wenig Kohlenhydrate. Zu wenig Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln. Und würden deshalb immer dicker. Weil wir zu wenig davon essen. Aber es kommt noch besser (ich habe nicht schlimmer gesagt):

Auf Anfrage der APA (entspricht unserer DPA): "Zu wenig Kohlenhydrate, dafür zu viel Fleisch und Wurst: Eine Folge der Low-Carb-Bewegungen?" meint Frau Ingrid Kiefer, Mitautorin des Ernährungsberichts doch tatsächlich: "Natürlich, diese Tendenz merken wir seit ungefähr 3 Jahren, dass Brot und Nudeln verteufelt werden".

Kann man nix machen. Glauben Sie mir. Einer erzählt es dem anderen, beide nicken mit dem Kopf. Auf die schlichte Idee, doch selbst einmal nur 3 Tage auf Kohlenhydrate zu verzichten und deutlich schlanker zu werden, auf die Idee...Sie erinnern sich an Papst gegen Galileo Galilei: "Ich soll durchs Fernrohr gucken? In wenigen Sekunden die Wahrheit erkennen? Ich denke nicht daran, da durch zu gucken. Ich weiß".

So etwas nennt man Ideologie. Dagegen gibt's, wie auch Sie wissen, zunächst mal kein Mittel. Frau Ingrid Kiefer, besser noch der Gesundheitsminister Stöger müssten nur 5 Minuten opfern. Und eine Spirometrie miterleben. Dann wäre er plötzlich...fassungslos. Und würde vom Saulus zum Paulus.

Aber seit wann will Politik helfen?

PS: Lesen Sie bitte noch einmal die News vom 05.10.12

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter