Übersäuerung mal ganz praktisch

21.10.2019 | Strunz
 

Purer Genuss. Halte ein soeben gedrucktes Büchlein in der Hand. Farbenfroh. Ein haptisches Vergnügen. Will sagen: Man nimmt es immer wieder gerne in die Hand, streichelt es, drückt es… das liegt am Cover: Eine feste, glatte Folie, wasserabweisend, sehr, sehr angenehm für die Haut.

Als würde man einen Kinderpopo streicheln. Das Büchlein gibt es ab jetzt schon in der 9. Auflage. Scheint beliebt zu sein. Und trägt den Titel


„mineralien
das erfolgsprogramm“.


Weil man es so gerne anfasst, das Büchlein, schlägt man es auch auf. Und liest …


„Macht Übersäuerung Sie „denn nun wirklich krank“? Nein. Es sind die fehlenden Mineralstoffe, die Sie krank machen.

Alle industriellen hochgearbeiteten Nahrungsmittel, in denen kaum noch Mineralstoffe enthalten sind, wie raffiniertes weißes Mehl, das Gebäck vom Bäcker, Zucker und Nahrungsmittel mit wenig Mineralien „übersäuern“ den Stoffwechsel, weil Sie keine Säurepuffer mitbringen.
Auch Eiweiß wird gern von Naturheilpraktikern zum Säuren-Sündenbock gemacht. Aber das lebenswichtige Eiweiß „übersäuert“ überhaupt nicht, wenn Sie genügend Obst und Gemüse essen und damit mineralstoffgepuffert sind. Der Steinzeitmensch hat viel Fleisch, aber eben auch viele mineralstoffreiche Pflanzen zum Abpuffern gegessen.“


Klare Aussage. Basisch machen Sie Mineralien. Entsäuern können Sie sich in wenigen Stunden mit … Mineralien. Und genau von denen spricht das ganze Buch.

Da finden Sie auch zwei so seltsame Sätzchen wie:


  • Mineralstoffe entsorgen schädliches Blei, Kadmium, Quecksilber und andere Schwermetalle aus dem Körper. Heißt: Sie könnten auf die risikoreiche Chelat-Therapie verzichten.
  • Jeder dritte Deutsche hat einen Kropf. Eine Milliarde Euro kostet der Jodmangel pro Jahr. Nun ja: Macht nichts. Wir haben´s ja. 160.000 Rentner, so lese ich, leben aus der Tonne.

Sie merken schon: Das Büchlein liegt mir am Herzen. Noch einmal: Strunz/Jopp „mineralien – das erfolgsprogramm“ 9. Auflage. Bei HEYNE.

 
 

News Schlagwörter