Umdenken

08.07.2009
Drucken
 

Der BMI ist, wie Sie wissen, Ihr Körpergewicht normiert auf Ihre Körpergröße. Klingt ganz vernünftig. Ein Normalbereich aus medizinischer Sicht ist ein BMI zwischen 18,5 und 25,0 (Zitat).

Für die meisten Deutschen bereits eine überwindliche Hürde. Diese Zahlenangabe. Dabei sagt BMI ja noch gar nichts aus über die Art des Gewichts. Ob das aus gesundmachender Muskulatur oder aus krankmachendem Fett besteht (doch, doch, stimmt: Fettzellen produzieren böse Entzündungsstoffe, Fettzellen produzieren krankmachende Hormone).

Auch zu diesem Thema hat sich die deutsche Medizin geeinigt: Ein Körperfettanteil bis maximal 23% bei Männern und bis maximal 27% bei Frauen wird als normal und unbedenklich bezeichnet (Zitat).

Eingegrenzt, präzisiert wurde der BMI durch die weltweit größte Studie (Amerika/Japan): Das längste Leben hätte man bei Zahlen zwischen 20 und 24. So weit, so gut.

Und dann kam Ariane. Ariane Friedrich. Hochspringerin. Und sprang deutschen Rekord mit 2:06 m. Ich hab's mit genossen am Fernseher. Ein Hochleistungskörper. Gesundheit und Lebensfreude pur. Nur leider, leider

                       mit einem BMI von 17,9

also gefährlich tief. Weder mit langem Leben, noch mit „medizinisch normal“ zu vereinbaren. Nun ja. Dabei könnten wir es belassen.

Wir könnten aber auch lernen. Ganz offensichtlich ist Ariane hoch fit, hoch gesund, leistungsfähig und ... derzeit glücklich. Deutsche Meisterin. Mehr kann man vom Leben nicht erwarten. Also hat sie recht.

Wenn man ihr Bild betrachtet, weiß man, dass wir ganz offenbar umdenken müssen: Der übliche BMI gilt für übliche Menschen. Also Menschen mit reichlich Körperfett. Übrigens auch für Models, die bei einem BMI von nur 17 noch 30% Körperfett haben. Also krankhaft. In zweifacher Hinsicht.

Ariane hat gar kein Fett. Also unter 10%, eher 5%. Und für solch kluge Menschen ist unser BMI nun einmal nicht geschaffen. Es gibt hier einfach zu wenige Vergleichsdaten.

Wie selten die Vergleichsdaten sind, erkennt man ihrem Trainer Günter Eisinger. Der ja ohne Hemmungen seine offenbar völlig übliche nackte Wampe in die Fernsehkamera gehalten hat. Nackt! Bei etwa 120 kg spricht das von Mut und Selbstbewusstsein. Ich hätt's nicht.

Ariane – Glückwunsch!

 
 
 

News Schlagwörter