Unerklärliche Gewichtszunahme

06.03.2018
 

Schreibt mir eine verzweifelte junge Dame, dass sie derzeit von Woche zu Woche mehr wiege, ihr Gewicht unaufhörlich zunähme. Seit sie mit dem Rauchen aufgehört hätte.

Sie aber ganz sicherlich nicht anders esse, im Gegenteil, am Essen spare. Sie sei verzweifelt. Was sie tun solle.

Bei solchen mails muss ich erst immer ein paar Mal langsam durchschnaufen. Mich dann auf meine Berufung als Arzt besinnen (eine schnelle Antwort als Mensch hätte ich sofort) und versuchen, der Dame zu helfen. Es gibt ja tatsächlich eine ziemlich neuartige Erklärung für das bekannte Phänomen,

dass der Mensch rasch an Gewicht zunimmt

wenn er mit dem Rauchen aufhört.

Die Erklärung findet man, hochmodern, ganz Zeitgeist, im Darm.

  • Zunächst wird die Mailschreiberin bestätigt. Das Phänomen wurde längst bewiesen zum Beispiel in Am J Epidemiol 1998 Nov 1;148 (9): 821. Wo gezeigt wurde, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, im ersten Jahr danach im Schnitt 3kg, in den folgenden 5 Jahren häufig über 10kg zunehmen. Gesichertes Wissen.
  • Gewicht hängt aber auch entscheidend von der Darmflora ab. Gezeigt zum Beispiel in Nature 2006 Dez 21; 444 (7122): 1027. Übergewichtige Menschen haben eine andere Verteilung von zwei wesentlichen Bakterienarten im Darm, den Bacteroidetes und Firmicutes. Kurz gesagt das Mikrobiom, also die Darmflora von dicken Menschen hat eine „increases capacity to harvest energy“, hat also viel bessere Möglichkeiten, Essen zu verwerten.

Übrigens, das ist übertragbar: Man kann keimfreie Ratten mit der einen oder anderen Bakteriensorte besiedeln und erhält so entweder fette oder schlanke Ratten.

  • Und jetzt kommt´s: Längst gezeigt wurde (PLOS ONE März 2013, Vol 8, Is 3, e59260), dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, ihr Mikrobiom, die Darmflora entscheidend verändern. Nämlich genau dieses Verhältnis zwischen Firmicutes und Bacteroidetes. Womit der Kreis geschlossen ist.

Also konnte ich die Dame zunächst beruhigen. Alles längst bekannt. Alles wissenschaftlich bewiesen. Sie hört das Rauchen auf, ihre Darmflora verändert sich, die neue Darmflora kann aus dem gleichen Essen sehr viel mehr Energie „saugen“ und ihr Gewicht nimmt zu.

Was sie tun könne? Ja, du meine Güte! Wenn ich eine so einschneidende Veränderung wie den Verzicht auf Rauchen auf mich nehme, muss ich selbstverständlich auch andere Dinge ändern. Muss mich also neu adaptieren. Beispielsweise mehr Tryptophan einnehmen, um Hungergefühl, insbesondere Heißhunger abzustellen. Ein möglicher Vorschlag.

Es gibt selbstverständlich noch viel direktere Lösungen dieses Problems. Fragen Sie mal ein verhungerndes Kind in Äthiopien.

Bringt Sie auf Gedanken wie Heil-fasten oder wenigstens Intervall-fasten.
 
 

News Schlagwörter