Unsägliches menschliches Leid

02.01.2020 | Gast News Nr. 109 von Ulrich Strunz jun.
 

Google ich „größtmögliches Leid“, schlägt man mir an erster Stelle diesen Artikel vor: „Das größte Leid fügt sich der Mensch selbst zu“. Fett gedruckt in diesem Artikel:


„So wird die chronische Selbstverurteilung, die gelernte Unliebe zu uns selbst zur ersten Ursache für späteres Leid. (…)

Die Verurteilung anderer ist bei uns der ‚Volkssport Nr. 1’ (…)

Durch unsere vielen Gedanken erzeugen wir eine Menge an Emotionen, allen voran Angst, Trauer, Wut, Ohnmacht, Scham, Schuld und andere.“.


Den Autor, Robert Betz, kennen unsere Foristen mindestens seit 2012.

Sie wissen, dass Emotion das Resultat Ihrer Handlung ist (siehe Prof. Lisa Feldman Barrett). Sie also fürs Glück laufen müssen. Aber natürlich können Sie Emotionen auch schlucken. Buchstäblich. Anstelle von Koks oder LSD empfehlen wir die bessere, natürlichere Alternative, das Schlucken der 47 essentiellen Stoffe. Darum habe ich auf meinem Schreibtisch, jetzt in diesem Moment immer griffbereit:


Alle 8 essentiellen Aminosäuren. Omega 3 aus Fischöl. L-Tryptophan, Magnesium und Zinkpicolinat. Das ist meine Grundausstattung für den Schreibtisch. Zusammen mit Kaffee bilde ich mir hier meinen Schreibtischschutzschild für den Kopf.


Wenn es mal wieder losgeht, mit der kollektiven Angst:


Wenn sich das menschliche Verhalten, das zu Treibhausgasausstoß und anderen den Klimawandel begünstigenden Faktoren führt, nicht grundlegend und anhaltend verändere, sei "unsägliches menschliches Leid" nicht mehr zu verhindern, heißt es in der Erklärung.


Bezieht sich auf diesen Artikel, ein „Viewpoint“ (zu dt. Sichtweise, Standpunkt, Perspektive), aus einem ordentlichen Journal, Hersch Index von 189, finanziell unterstützt vom „Worthy Garden Club“.

Eine wirklich lohnenswerte Darstellung, diese „Sichtweise“, denn sie beinhaltet auf einen Schlag 15 kleine Graphiken, die die gesamte Welt beschreiben wollen, und 6 simple Vorschläge, zur Rettung-Der-Welt.

Die sechs simplen Vorschläge kennen Sie. Mammut-Aufgaben. Die letztendlich von uns Menschen zu lösen sind. Und wie löst der Mensch Probleme seit Urzeiten, wenn man nicht mit jedem einzelnen untereinander kommunizieren kann?


  • Wenn man also die Chinesen nicht vom Neubau von Kohlekraftwerken (3 neue pro Woche) abhalten kann?

  • Die Amerikaner nicht von der Schädlichkeit des Fracking überzeugen kann?

  • Die eigenen Landleute nicht vom jährlichen Mallorca-Flug oder dem Kauf eines noch größeren SUVs abhalten kann?

Durch stille Kommunikation. Um globale Probleme zu lösen, bräuchte man ein universales „Ding“, ein uns alle vereinendes Gefühl für eine Wahrheit. Grob gesagt, eine Emotion, die aus einer für uns alle einleuchtenden, natürlichen Handlung auf einer gemeinsamen Grundlage entspringt.


Das Gefühl von DEMUT. Der freiwillige (!) Schritt zurück.

Anstelle von obigen 6 simplen Vorschlägen zur Rettung-Der-Welt hier 3 BEKANNTE WUNDER:


  • Demutsgefühl generieren durch Meditation.
  • Körper in natürliche Bewegung versetzen durch Joggen.
  • Die 47 essentiellen Stoffe schlucken für die körperliche und geistige (!!!) Grundlage.

Kurz und gut: Bewegung, Ernährung, Denken.

Das vereinende Gefühl, die Emotion dahinter: FOREVER YOUNG: LEBENSFREUDE, LEBENSENERGIE.

 
 

News Schlagwörter