Unsere EU

27.02.2012
Drucken
 

forscht. Wussten Sie das? Drei Jahre lang hat ein Gremium von 21 Wissenschaftlern im Auftrag der EU erforscht, "ob Wasser im Körper vor Dehydrierung (Austrocknung) schützen kann".

Das EU-Ergebnis, veröffentlicht am 17.11.2011: "Regelmäßiges Trinken von Wasser scheint nicht zur Rehydrierung beizutragen oder gegen Dehydrierung zu helfen".

Wenn Sie jetzt schmunzeln, haben Sie die Tragweite der EU unterschätzt: Ab sofort dürfen Unternehmen, die Wasser verkaufen, nicht mehr mit dem Slogan werben, dass Wasser gesund sei oder vor Dehydration (Austrocknung) schütze. Diese neue Regelung wurde von Josè Manuel Barroso letzte Woche verkündet.

Dazu passt: Die EU hat 6,5 Milliarden Euro für 2014 - 2020 bereitgestellt, um Fischer dafür zu bezahlen, dass sie weniger Fische fangen. Überschrift der Meldung: "Fischer sollen Geld fürs Nicht-Fischen bekommen". Auch logisch.

Weshalb ich darüber schreibe? Ich möchte Sie sensibilisieren für den alltäglichen Wahnsinn. Für rein technokratische Überlegungen. Möchte in Ihnen die sichere Gewissheit wecken, dass - wer denn sonst - die Natur recht hat. Wenn Sie wollen, der gesunde Menschenverstand. Ein Reh kann sich einfach nicht täuschen. Das trinkt Wasser. Trotz der EU.

 

 
 
 

News Schlagwörter