Unvergesslich...

06.02.2013
Drucken
 

...der Satz von Prof. Hollmann, dem Nestor der Deutschen Sportmedizin über den effektiven Muskelaufbau: Das Geheimnis seien "sieben Sekunden maximale Anspannung". Das war's auch schon.

Ersetzt alle Bücher über Muskeltraining und Bodybuilding.

Sieben Sekunden also. Die kann man mehrmals hintereinander schaffen. Zum Beispiel sechs mal. Dann geht's nicht mehr. Einverstanden. Aber: Das kann man ohne weiteres mehrmals am Tag. Sehen Sie: Das war das Geheimnis von Holubeck, dem Unfall-Querschnittsgelähmten, der sich wieder hochtrainiert hat. Erinnern Sie sich? Stündlich 25 Minuten Training (News vom 18.01.11). Und eben nicht, wie man es Ihnen anpreist: Zwei mal die Woche Fitnessstudio oder so ähnlich.

Nach einigen Jahren kommen Sie immer so enttäuscht zu mir und beschweren sich: Hilft nichts. Keine Muskeln sichtbar. Dabei haben Sie, jeder von Ihnen, den entscheidenden Punkt tatsächlich verstanden: Ohne den Muskel geht gar nichts.

Der Muskel ist das wichtigste Organ des menschlichen Körpers. Schon die alten Griechen hatten sich um den muskulösen Körper bemüht. Die Römer, etwas misstrauischer, haben dann gebetet, dass doch bitte in dem gesunden, muskelstarken Körper auch ein gesunder Geist wohnen möge. Das Zitat wird häufig missverstanden (Orandum est ut sit!).

Fazit: Laufen ist das Nadelöhr. Einverstanden. Aber zum Laufen brauchen Sie Muskeln. Wenn Sie die gleichzeitig, wenigstens gleichzeitig wachsen lassen würden...denn vom Laufen, vom Joggen allein wächst da nichts. Erinnern Sie sich?

Wildur Hollmann: Sieben Sekunden maximale Anspannung. Passiert beim Laufen nicht. Maximale Anspannung, das sind wenige Minuten morgens nach dem Aufstehen und wenige Minuten abends beim Zubettgehen.

Und maximale Muskelanspannung kann glücklich machen. Es werden dabei die zwei wichtigsten Hormone Ihres Körpers freigesetzt: Testosteron und Wachstumshormon. Beides Anabolika, beides eiweißaufbauende Hormone. Glücklich, wer damit umzugehen weiß.

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter