Vitamin B 12 und die Fußsohle

30.12.2015
Drucken
 

Kurze, knappe Mail. Mit der Überschrift: „Spitzenleistung! Anerkennung!“ Sie merken schon, der Herr hat technische Ausbildung und viel Verantwortung.

War mit dem Leben, besser gesagt mit seinem Leben, seinem Körper nicht mehr zufrieden. Fühlte sich nicht wohl in der Haut. In den Halsschlagadern bereits Ablagerungen. Die Herzklappe würde nicht richtig schließen. Knoten in der Schilddrüse. Acht Amalgamfüllungen. Netzhautablösung Auge. Trockene Haut, Besenreiser, Juckreiz. Dabei sei er doch früher Sportler gewesen. Ja eben: Früher.

Im Vordergrund jetzt zunehmendes Pelzigkeitsgefühl, Missempfindung  an den Fußsohlen. Deswegen beim Neurologen.

  • Der Neurologe: „Das ist normal“.
  • Der Patient: „Für mich nicht“.

Also kam er zur Blutanalyse. Natürlich denkt man bei solchen Missempfindungen an Vitamin B 12 Mangel. Jetzt kommt etwas Wichtiges.

  • Sein Vitamin B 12 Spiegel war 1140 pg/ml. Normal gilt in Deutschland ab 200. Also ein hochnormaler, für viele Neurologen viel zu hoher Wert.
  • Nicht für mich. Ich fordere 2000 pg/ml. Als normal. Weshalb?
  • Weil der Herr prompt ein erhöhtes Homocystein von 11,1 μmol/l hatte. Erlaubt ist 10,0.
  • Und – bei korrekter Folsäure über 20 – dieses Homocystein mit mehr B 12 verschwinden würde. Heißt übersetzt:

Der Körper sagt uns, was er braucht. Der Körper bestimmt den Normalwert für Vitamin B 12. Der Körper sagt ihnen: 2000 ist richtig, nicht das deutsche „ab 200“. Errechnet von irgendeinem Laborarzt.

Haben Sie den Unterschied bemerkt? Wir richten uns nach der Natur, nach der Evolution, nach Ihrem Körper. Und nicht nach irgendwelchen Leerbüchern. Also leeren Büchern. Was also geschah:

„Habe, wie von Ihnen verordnet, angefangen B 12 zu nehmen. Heute ist meine rechte Fußsohle schon fast völlig beschwerdefrei (neurologisches Problem, „Missempfindung“, seit 10 Jahren allmählich zunehmend). Der linke Fuß lässt noch zu wünschen übrig. Aber ich bin sehr optimistisch, dass auch dort die Missempfindungen verschwinden werden. Sie haben Recht!“

Recht hat, wer heilt. Ganz einfach. Ich werde von Tag zu Tag zuversichtlicher, dass wir… mit der Molekularmedizin einen Weg zu mehr Lebensglück gefunden haben.

Sie haben einen Anspruch darauf! Und die Schulmedizin erfüllt diesen Anspruch oft leider nicht.

 
 
 

News Schlagwörter